Wegen Corona: Zahl der Unfälle in Thüringen spürbar gesunken

Erfurt.  Auf Thüringer Straßen hat es im ersten Halbjahr durch die Corona-Krise deutlich weniger Unfälle gegeben.

Teurer und strenger: Diese Regeln gelten jetzt im Straßenverkehr

Ab dem 28. April gelten für Autofahrer strengere Regeln – diese sollen vor allem dem Schutz von Fahrradfahrern und Fußgängern dienen. Viele Verkehrsvergehen werden dann mit höheren Strafen sanktioniert.

Beschreibung anzeigen

Von Januar bis Juni verzeichnete die Polizei landesweit 22.150 Verkehrsunfälle und damit knapp ein Fünftel weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Wie das Statistische Landesamt am Mittwoch weiter mitteilte, wurden auch weniger Menschen verletzt und getötet.

Zahl der Verkehrstoten sinkt ebenfalls

Mit 37 Verkehrstoten kamen in diesem Zeitraum 13 Menschen weniger bei Unfällen ums Leben. Die Zahl der Schwerverletzten sank um 9,3 Prozent auf 680. Leichte Verletzungen erlitten 2222 Menschen - im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019 ein Rückgang um 23,2 Prozent. Während des coranabedingten Lockdowns hatte sich auch das Verkehrsaufkommen auf Thüringer Straßen merklich verringert. Viele arbeiteten im Homeoffice, Kinder wurden zuhause betreut.

Bußgeldkatalog: Wie es mit den Raser-Fahrverboten weitergeht

Wegen Corona-Pandemie: Nur halb so viel Verkehr auf Thüringens Autobahnen

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.