Wohnung in Sömmerdaer Plattenbau ausgebrannt

Sömmerda.  Nach einem Brand am Vatertagmorgen in der Cranach-Straße in Sömmerda sind drei Menschen im Krankenhaus und drei Katzen tot.

Brand am Vatertagmorgen in Sömmerda.

Brand am Vatertagmorgen in Sömmerda.

Foto: Feuerwehr Sömmerda

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Einen sprichwörtlichen Feuerwehrstart in den Vatertag hatten die Einsatzkräfte aus Sömmerda. Um 6.17 Uhr wurden sie alarmiert. „Wohnung im Vollbrand“ hieß es, Einsatzort war die Lucas-Cranach-Straße, ein Wohngebiet in Plattenbauweise.

„Wir haben aufgefahren, was wir haben“, sagte Stadtbrandmeister Stefan Schönfeld. 50 Brandbekämpfer aus den Freiwilligen Wehren von Sömmerda und den Ortsteilen Leubingen, Frohndorf/Orlishausen sowie Wenigensömmern mit insgesamt 11 Fahrzeugen fuhren vor, holten ein Kind aus der brennenden Wohnung, löschten den Brand, kümmerten sich um die Betroffenen.

„Der Großeinsatz war unter den konkreten Bedingungen gerechtfertigt“, erläuterte Einsatzleiter Dirk Beck. Der Sömmerdaer Wehrleiter verwies auf das große Gefahrenpotenzial und die vielen Menschen im Wohngebiet.

Nach knapp zwei Stunden konnte Beck das Einsatzende melden. Er bilanzierte drei Verletzte, die ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Zwei Bewohner hatten Rauchgase eingeatmet, ein auf regelmäßige Medikamenteneinnahme angewiesenes Kind wurde zur Beobachtung mitgenommen. Drei Katzen wurden nur noch tot aus der Wohnung geborgen.

Zur Brandursache wollten sich Beck und Schönfeld nicht äußern.

Weitere Blaulichtmeldungen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.