Läufer bringen das Bratwurstfeuer von Holzhausen in die Domstadt

Holzhausen  In einer Woche feiert Thüringen die Eröffnung der Grillsaison. Buntes Programm rund um das leckere Kulturgut

Bratwurstkönig Gerhard I. entzündete am Freitag im 1. Deutschen Bratwurstmuseum in Holzhausen bereits das Bratwurstfeuer. Zur Seite standen ihm Peter Jonke als Propst Johann von Siebeleben (links), Michael Seever als Hans Wurst und Bernd Knierenschild als Fleischermeister Huldreich Jacobi (rechts).

Bratwurstkönig Gerhard I. entzündete am Freitag im 1. Deutschen Bratwurstmuseum in Holzhausen bereits das Bratwurstfeuer. Zur Seite standen ihm Peter Jonke als Propst Johann von Siebeleben (links), Michael Seever als Hans Wurst und Bernd Knierenschild als Fleischermeister Huldreich Jacobi (rechts).

Foto: Antje Köhler

Wahre Bratwurstfreunde kennen keine Pause, sie grillen von Neujahr und Silvester. Trotzdem wollen sie den Start in die neue Saison zelebrieren. Deshalb heißt es am 16. März auf dem Erfurter Domplatz wieder: „Rostkultur 2019 – Thüringen glüht auf“.

Hervorgegangen aus einem Jubiläumsfest 2004, als 600 Jahre Bratwurst gefeiert wurden, hat sich die Veranstaltung inzwischen zu einem jährlichen Ritual entwickelt, das am kommenden Samstag seine 14. Auflage erlebt. Veranstalter ist der Herkunftsverband Thüringer und Eichsfelder Wurst und Fleisch (HTW), der das Programm am gestrigen Freitag im Bratwurstmuseum in Holzhausen gemeinsam mit den Verein „Freunde der Thüringer Bratwurst“ vorstellte.

Der Holzhäuser Verein wird wieder einen Großteil des Rahmenprogramms bestreiten. So hat der Gewinner des Bratwurst-Song-Contests 2018 – die Blas-Society aus Gräfenroda – einen neuerlichen Auftritt vor großem Publikum. Die Männer in der Thüringer Wurstmanufaktur zeigen, wie unsere Vorfahren früher ihre Wurst mit einfachen Hilfsmitteln herstellten. Die historischen Figuren sind da, ebenfalls das Bratwursttheater.

Früh aufstehen müssen die Fackelläufer, die am Morgen das Bratwurstfeuer im Museum holen und es mit einem Zwischenstopp an der Liebfrauenkirche zum Domplatz bringen, um es um 11 Uhr im Riesenrost zu entzünden. Die Thüringer Wurstkönigin und der Thüringer Bratwurstkönig werden feierlich empfangen. Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke) habe ebenfalls sein Kommen zugesagt, hieß es. Er ist Schirmherr der Rostkultur und wird sich den „Anbiss“ als offiziellen Start in die Saison sicher nicht nehmen lassen.

Insgesamt 20 Aussteller sind angekündigt, davon 13 Mitglieder des Herkunftsverbandes, die original Thüringer Bratwürste in unterschiedlichen Gewürznoten präsentieren – von Kümmel über Knoblauch bis hin zu Majoran. Jede Region hat da bekanntlich ihre geschmacklichen Vorlieben. Man wolle die Bratwurst in ihrem kulturellen Umfeld zeigen, so betonte Uwe Keith, Geschäftsführer des HTW und Vorsitzender der Bratwurstfreunde.

Die „Grilltypen 1404“ bereiten sich schon auf das beliebte Showgrillen auf einer eigenen Bühne vor. So kredenzte ihr neuer Chef Kay Wipprecht zum Pressegespräch eine neue Kreation – den Thüringer Schlemmersack, gefüllt mit Bratwurstbrät, Kartoffelstampf und Zwiebeln. Sieht nicht nur gut aus, sonder schmeckt auch.

Bleibt als große Unbekannte das Wetter. Es soll wohl etwas besser werden als in den vergangenen zwei Jahren, so die Prognose. Aber trotz Kälte und Regen kamen Tausende .

Rostkultur – Thüringen glüht auf, Domplatz Erfurt, 16. März, 10 Uhr muskalischer Auftakt, 11 Uhr Eröffnungszeremonie, 12 bis 18 Uhr bunte Unterhaltung mit Musik, Showgrillen, Verlosungen

Zu den Kommentaren