20 Jahre Kuhstall Tanna Deftiger Blues und harter Rock

Die Band Back Door war schon vor zwei Jahrzehnten bei der Premiere dabei. Party nach dem Motto: Das Leben ist schön, aber mit Schlaf sah es schlecht aus.

Die Thüringer Band Kirsche und Co. Klaus (links) und Andreas "Kirsche" (rechts) mit zeitweise weiblicher Begleitung

Die Thüringer Band Kirsche und Co. Klaus (links) und Andreas "Kirsche" (rechts) mit zeitweise weiblicher Begleitung

Foto: zgt

Tanna/Altenburger Land. "Das Leben ist schön, aber mit Schlaf sah es wieder schlecht aus", meinten viele der Besucher der 20. Auflage "Blues und Rock über Ostern" im Kuhstall Tanna.

Zwei Jahrzehnte Kuhstall Tanna – längst eine feste Größe im kulturellen Geschehen im Altenburger Land. Ohne Zweifel: Ob als Open Air oder eben, wenn die Jahreszeit noch nicht so mitspielt, in einem ehemaligen Rinderstall. Auch deshalb reisten die Besucher wieder in wahren Scharen an, so dass die gerade mal 28 Tannaer Einwohner freiwillig zur absoluten Minderheit mutierten, die Hauptstraße und der Kreisverkehr im Ort völlig dicht waren. Sänger Mario "Büffel" Linke von "Back Door" brachte es auf den Punkt: "Es gibt viele Rockschuppen namens Kuhstall, doch Tanna ist der beste in ganz Deutschland." Der Vollblutrocker muss es wissen und dankte "Macher" Matthias Schleich persönlich für sein 20-jähriges Engagement an der Grenze von Thüringen und Sachsen-Anhalt. Linke und seine Mitstreiter waren schon 1992 bei der Premiere in Tanna dabei, zusammen mit "Lasy Bones", der "OK-Hof-Band" und "Country Rudi". Die sächsische Band "Back Door" feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges. Insgesamt acht Bands hielten über Ostern den Kuhstall am Kochen. Das musikalische "Rock-Feuer" begann am Ostersonnabend punkt 0 Uhr hellauf zu lodern und kam erst am Ostersonntagnachmittag gepaart mit Blasmusik sehr langsam zum Erlöschen. Dazwischen lagen Stunden voller Power. "East Blues Experience" machte den Anfang und brachte die Fans von Null auf Hundert, Bombe, Kowa und Friends play feedback legten bis in den Morgen kräftig nach. Gleiche Band mit Special Guest Contry Rudi legte Stunden später noch einen drauf, nachdem Blue Stift unplugged die Bühne des Geschehens verließ. Die tschechische Skupina "Brutus" eröffnete Teil zwei des Tannaer Rockspektakels, kein Wunder, dass für "Back Door" erst mit Verzögerung die Kuhstall-Bühne zur Verfügung stand. Dass "Back Door" die beste Door-Cover Band des Ostens ist, ist weithin bekannt. Die jetzt Mittvierziger haben ihren Ursprung im Jahr 1987, wurden seinerzeit im Röthaer Klubhaus in die wohlbeachtete Mittelklasse eingestuft.

Nicht alles verlief glatt, auch ihr Proberaum wurde seinerzeit "unter die Lupe" genommen. Über Kirsche und Co. noch ein Wort zu verlieren, ist eher müßig: Rio Reiser lässt grüßen. Andreas "Kirsche" Kirchner, Otto, Klaus und Mario sind waschechte Thüringer aus dem Raum Erfurt/Gotha und starteten ihre musikalische Laufbahn 1979 als Gruppe "Variation", später als "Pasch".

Zu guter letzt bis zum Abwinken: "Rauschhardt mit Jäcki Reznicek". Allein der Name ist Programm. In ihrer Musizierweise erkennt man den Einfluss von Rauschardt´s Idolen, die Van Halen, Mr. Big, KingsX, Ritchie Kotzen oder Paul Gilbert heißen. Brillant die Besetzung: Tom Rauschhardt (Gitarre), am Bass Jäcki Reznicek (Silly, Pankow), an den Keyboards Christof von Haniel (u.a. Schürzenjäger, Zauberberg), dann Jäckis Sohn Sebastian Reznicek an den Drums, und am Mikro der unvergleichliche Rob Reynolds.

Eine runde und gelungene Sache wieder einmal, die Ostertage in Tanna. Dessen Kuhstall hatte bestimmt nicht zum letzten Mal den Rock und den Blues.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.