Alter Gutshof im Rundlingsdorf Mertendorf wird mit EU-Zuschuss abgerissen

Mertendorf  In Mertendorf agieren derzeit die Abrissbagger an einem Schandfleck. Eine Ruine mitten im Dorf soll mit öffentlicher Finanzierung einem Neubau weichen, der die historische Struktur des Dorfes ergänzt.

Der Alte Gutshof wird abgerissen, um Platz zu schaffen Foto: Angelika Munteanu

Der Alte Gutshof wird abgerissen, um Platz zu schaffen Foto: Angelika Munteanu

Foto: zgt

Seit Jahren ist der im Volksmund so genannte Alte Gutshof ein Schandfleck in Mertendorf. Nun wird er abgerissen. Seit vergangener Woche agieren die Bagger auf dem Vier-Seit-Hof, der sich im Ring des historischen Rundlingsdorfes Mertendorf befindet.

„Die Abrissfirma will bald fertig sein, bis Ende Oktober 2016 muss wegen der Förderung alles abgerechnet sein“, sagt der Bürgermeister Erhard Treffer. Eine Spezialfirma aus Sachsen-Anhalt hat den Auftrag von der Gemeinde übertragen bekommen. Diese hatte den Alten Gutshof vor etwa drei Jahren erworben – mit dem Ziel, den Schandfleck fürs Dorf zu beseitigen.

Etwa 110.000 Euro sollte der Abriss kosten. Die Gemeinde hatte das Geld eingeplant für dieses Jahr, als klar war, dass das Thüringer Amt für Landentwicklung und Flurneuordnung in Gera die EU-Fördermittel dafür bewilligt. 70 Prozent Zuschuss gibt es aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes. „Aller Voraussicht nach wird der Abriss nach dem Ausschreibungsergebnis sogar preisweiter“, sagt der Bürgermeister und rechnet mit noch höchstens 90.000 Euro. Für die Gemeinde würde das einen Eigenanteil von nicht ganz 30.000 Euro bedeuten.

Ideen, wie die frei werdende Fläche im Rundling künftig genutzt werden soll, gibt es in Mertendorf bereits. „Wir wollen die historische Struktur des Dorfes wieder herstellen“, sagt Treffer. Das heißt, die entstehende Lücke soll – so die jetzigen Vorstellungen – wieder bebaut werden mit einem Gebäude, dass mehreren Mietparteien Wohnraum bieten könnte. Die Planungen dafür werden ein nächster Schritt nach dem Abriss sein.

Vermutlich aus dem Jahr 1870 stammt der Alte Gutshof, der jetzt abgerissen wird. „Die Jahreszahl 1870 stand an einem Stall, die Tafel haben wir für die Dorfchronik gesichert“, sagt Treffer. Zur DDR-Zeit wurde das ursprünglich private Gehöft mit Ländereien volkseigenes Gut. Der Vier-Seit-Hof wurde zum Wohnen genutzt. In den 1980er Jahren habe der Staat das Objekt an Privat zurückgeben wollen. Diese hätte aber verzichtet, weiß der Bürgermeister. Nach der Wiedervereinigung hätten die Privateigentümer es doch zurückgefordert. Die Immobilie hätten sie schließlich auch bekommen, das Land aber nicht. Ordentlich erhalten worden sei der Alte Gutshof im Privatbesitz jedoch nicht, also habe die Gemeinde ihn letztlich erworben mit dem Ziel: Abriss.

Zu den Kommentaren