Camburg. „Wenn wir die Ehrenamtlichen nicht hätten, läge das gesellschaftliche Leben auch in unserer Region lahm“, sagt Monika Thomas aus dem Landratsamt. Eine dieser Engagierten ist Katharina Herzog aus Camburg.

Jede Krankheit ist schlimm. Sie ist mit Schmerzen, Ungewissheit und oft Leiden verbunden. Doch wenn man mit 20 die Diagnose Netzhaustablösung bekommt, dann droht man buchstäblich im Dunkel zu versinken. Denn am Ende dieser Erkrankung steht die Erblindung. Weil es bis heute keine Medikamente gibt, die die Krankheit heilen können und die ärztliche Kunst, ihr mit Operationen Einhalt zu bieten, irgendwann auch nichts mehr ausrichten kann.