Christian Hoffmann ist neuer Präsident im Lions Club Pößneck

Pößneck  Christian Hoffmann ist im Juni als neuer Präsident des Lions Clubs in Pößneck gewählt worden. Während seiner Amtszeit will der 36-Jährige vorrangig an die Erfolge seiner Vorgänger anknüpfen.

Christian Hoffmann ist Präsident des Lions Clubs in Pößneck für das Jahr 2016/2017. Er tritt die Nachfolge von Sebastian Breitenstein an. Foto: Caroline Reul

Christian Hoffmann ist Präsident des Lions Clubs in Pößneck für das Jahr 2016/2017. Er tritt die Nachfolge von Sebastian Breitenstein an. Foto: Caroline Reul

Foto: zgt

Erst seit gut zwei Jahren ist Christian Hoffmann, Geschäftsführer unter anderem des gleichnamigen Autohauses in Pößneck, Mitglied im Lions Club seiner Heimatstadt. „Trotzdem habe ich mich nicht gescheut, auch schon jetzt die Verantwortung zu übernehmen und Präsident zu werden“, sagt er. Durch den Turnus, der einen jährlichen Wechsel des Präsidenten vorsieht, werde ohnehin jedem Mitglied einmal die Gelegenheit dazu gegeben. Derzeit sind 31 Mitglieder in diesem engagiert. Bevor Hoffmann am 22. Juni zum Präsidenten gewählt wurde, war er im Vorjahr bereits Stellvertreter gewesen. Dabei wurde er schon auf die Aufgaben, die ihm nun bevorstehen, vorbereitet. Während seiner Zeit als Präsident will er vorrangig weiterführen, was in den vergangenen Jahren erfolgreich geschaffen wurde.

Engere Kontakte zu anderen Clubs knüpfen

Als Beispiel nennt er die Beteiligung an der Aktion „Kinder in die Ferien“, bei der es Kindern aus einkommensschwachen Familien ermöglicht wird, eine Woche Urlaub in der Region zu machen. Die Aktion ist eine der ersten gewesen, die der Lions Club vor fast 20 Jahren startete und inzwischen ist sie das langjährigste und dauerhafteste Projekt des regional und sozial engagierten Clubs.

Auch die Unterstützung des Diakonie-Projektes „Regen und Sonne“, das Kindern suchtkranker Eltern hilft, das Brunnenfest, das der Lions Club alljährlich in Pößneck veranstaltet, oder auch das Packen von Weihnachtsgeschenken für bedürftige Familien erwähnt er.

„Sicher hat jeder Präsident aber auch die Möglichkeit, seinen eigenen Impuls zu geben“, betont Christian Hoffmann. So plant er, die überregionale Zusammenarbeit der Lions Clubs zu beleben und beispielsweise engere Kontakte zu den Clubs in Saalfeld und Rudolstadt aufzunehmen. „Vielleicht könnte man in diesem Verbund dann sogar größere Projekte in Angriff nehmen“. sagt er.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.