Countryveranstaltung "Viva Mexico" in Kirchhasel

Nicht die Faschingssaison ist hier verlängert worden, sondern traditionelle Countryveranstaltung war angesagt.

Blick in den zum Countryfest diesmal mexikanisch hergerichteten Gemeindesaal in Kirchhasel. Foto: Veranstalter

Blick in den zum Countryfest diesmal mexikanisch hergerichteten Gemeindesaal in Kirchhasel. Foto: Veranstalter

Foto: zgt

Kirchhasel. Wer glaubt, in Kirchhasel sei die Faschingssaison verlängert worden, irrt: Der Ansturm vieler Leute im Mexico-Outfit galt der mittlerweile traditionellen Countryveranstaltung, dem diesjährigen Ausflug in den "Wilden Westen".

Nach "Ammelstädt Saloon", "Indian Village" und "Golddiggerville" in den Vorjahren luden die Gastgeber diesmal auf eine Hazienda nach "Mexico".

Der geräumige Gemeindesaal in Kirchhasel verwandelte sich dank der Kreativität des Country Dance Family & Friends e. V. mit Unterstützung weiterer hiesiger Countryfreunde in eine gemütliche Tanzoase.

Zunächst hatten die Besucher bereits vor dem Saal Gelegenheit, an Feuerschalen mit Alpakas zu kuscheln und traditionellen mexikanischen Rhythmen zu lauschen, bevor es zur symbolischen Grenzstation der in Wirklichkeit 3144 km langen amerikanisch- mexikanischen Grenze ging

Unter den gestrengen Augen der US Border Patrol und U.S. Border Security, der beeindruckenden Grenzanlage, der Prozedur mit nachgestelltem Scanner, Fotos usw. erinnerte sich wohl der eine oder andere an eigene Grenzkontrollen und der damit verbundenen Aufregung.

Doch nachdem diese Hürde genommen war, gab es ein fröhliches "Bienvenidos", und die Gäste betraten eine "Hazienda Mexicana", die mit stilechten Kakteen, geschmackvollen Dekorationen und einem bezaubernden Bühnenbild eine warme Atmosphäre schufen. Den Saal erfüllte traditionelle Musik mit Rhythmen, die das Thema "Mexico" vielfältig wiedergaben. Fröhliche Senioritas und Senioras flanierten. Schnauzbärtige Muchachos würfelten um die Wette. Wer wollte, konnte seinen Gaumen mit allerlei Scharfem verwöhnen. Ein Flamenco- und Salsa-Paar versprühte mit seinen Darbietungen Lebensfreude, Leichtigkeit und Grazie . . .

Beim Square Dance zu mexikanischer Musik, der extra von den Gästen der Veranstaltung Don Alfredo und Amigos einstudiert wurde, flogen die Röcke und wirbelten die Paare.

Bereits beim Einlass bemühten sich die Gastgeber darum, die große Vielfalt der Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika unterhaltsam zu vermitteln. Schnell vermischten sich die Gäste inmitten der fröhlichen, ausgelassenen Schar, denn die Tanzfreunde aus mehreren Bundesländern Deutschlands nehmen das Motto der Partys meist so ernst, dass sie weder Kosten noch Mühen scheuen, um im stilechten Outfit, oft sogar selbst geschneidert, zu erscheinen und damit zum authentischen Gelingen der Party mit beizutragen.

Pünktlich 20 Uhr eröffneten die Gastgeber mit dem Titel "One Horse Town" und abschließendem lautstarken "Tequila"-Ruf die Veranstaltung, die im weiteren Verlauf durch das Gesangsduo "David und Heart" aus Bad Lauterberg, das 2013 sein 10-jähriges Bühnenjubiläum beging, gestaltet wurde.

Auf jede Musik des Abends folgte ein andere Tanzchoreografie, so dass die Tänzer aus nah und fern mit den oft recht anspruchsvollen Schrittkombinationen neben Bewegung, Rhythmusgefühl vor allem Kopfarbeit zu leisten hatten. Der Spaß und die Ausgelassenheit dominieren, und da überraschen der eine oder andere Juchzer oder das Mitsingen von Texten oder Textpassagen nicht . . .

Die nächste Countryveranstaltung des Vereins steigt am 22. August 2014 zur Eröffnung des Rudolstädter Vogelschießens im Cafe-Haus-Zelt Brömel.