Für Zschernitzsch wurde ein Baubeschluss gefasst

Schmölln  Weitere Straßen- und Kanalbauarbeiten wurden für den Ortsteil Zschernitzsch vom Schmöllner Stadtrat verabschiedet – Kostenpunkt: über eine Million Euro.

Es kann weiter gebaut werden im Ortsteil Zschernitzsch. Archivfoto: Robin Kraska

Es kann weiter gebaut werden im Ortsteil Zschernitzsch. Archivfoto: Robin Kraska

Foto: Robin Kraska

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auf seiner jüngsten Sitzung fasste der Schmöllner Stadtrat den Baubeschluss über das Projekt „Straßenbau Zschernitzsch, Bauabschnitt 4, Mückernscher Weg/ An der Klinge“.

Die damit zu erwartenden Kosten für den Straßenbau 2020/ 2021 belaufen sich auf mehr als 1,2 Millionen Euro.

Für die Straßenbeleuchtung sind nochmals rund 45.000 Euro veranschlagt. Für den ebenfalls vorgesehenen Kanalbau in diesem Abschnitt plant die Kommune mit insgesamt rund 1,7 Millionen Euro.

Bei der Abstimmung darüber votierten 22 von 23 Abgeordneten für das Vorhaben. Jürgen Keller (Bürger für Schmölln) enthielt sich der Stimme.

Projekte werden zur Förderung angemeldet

Auf Grund der vorliegenden Straßenbeschaffenheit und der Errichtung eines neuen Abwassertrennsystems in diesem Ortsteil Schmöllns ist es ­unerlässlich, den Straßenbau in Zschernitzsch durchzuführen, heißt es in der Beschlussbegründung. Das Schmutzwasser wird in einer Freigefälleleitung und über eine Pumpstation mit Standort „Am Wehr“ der Kläranlage Schmölln zugeführt.

Das Straßenbauvorhaben soll im Rahmen der Dorferneuerung auf der Grundlage des „Gemeindlichen Entwicklungs­konzeptes (GEK)“ zur Projektförderung angemeldet werden.

Die Abwasserleitungen werden in der Thüringer Aufbaubank und im Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau, Naturschutz ebenfalls zur Förderung angemeldet.

Die Realisierung des Bau­programms soll im Jahr 2020/21 erfolgen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren