Greiz: Rockmusical mit Livemusik wird aufgeführt

Greiz  Greizer Verein spielt l Alice in der Vogtlandhalle. Proben laufen auch Hochtouren.

Die Mitglieder des Vereins Thearter probten im ehemaligen Gasthof in Nitschareuth für das Rockmusical Alice. Auch die bekannte Szene am Kaffeetisch wird zu erleben sein.                         

Die Mitglieder des Vereins Thearter probten im ehemaligen Gasthof in Nitschareuth für das Rockmusical Alice. Auch die bekannte Szene am Kaffeetisch wird zu erleben sein.                         

Foto: Patrick Weisheit

„Kopf ab!“ oder „Ich komm‘ zu spät“ sind die wahrscheinlich bekanntesten Zitate. Die Geschichte ist bekannt, durch Bücher und diverse Verfilmungen. Die Geschichte von „Alice im Wunderland“ hat viele Generationen begeistert – auch die Mitglieder des Greizer Vereins Thearter.

Diese haben sich dazu entschlossen, die Geschichte in Form des Rockmusicals „Alice“ von Stefan Wurz und Martin Doll zu inszenieren, das jene in den 1990er-Jahren entwickelt und Anfang der 2000er-Jahre überarbeitet wurde.

Unter der Leitung von Stephan Marek feilt das Ensemble von rund 30 Leuten derzeit am Ablauf. Dazu sind mehrere Proben notwendig. „Wir haben jetzt bereits wiederholt geprobt und an den Details gearbeitet. In der kommenden Woche werden wir dann täglich proben, um auch eine Routine in die Abläufe zu bekommen“, sagt Stephan Marek. Die Proben seien allesamt intensiv gewesen, aber dennoch müsse noch viel Arbeit investiert werden. Unter anderem müsse auch noch am Bühnenbild und den Requisiten gearbeitet werden. Auch dürfe der Aufwand für die Technik nicht unterschätzt werden.

Die Handlung des Musicals basiere grundlegend auf den Büchern. Allerdings gebe es auch Adaptionen zu den verschiedenen Verfilmungen rund um die bekannte Geschichte des Mädchens, das durch einen Kaninchentunnel in das Wunderland kommt. Und eben dieses Kaninchen begegnet ihr dann im Wunderland noch mehrfach.

Neubesetzung am Klavier gefunden

Eine Besonderheit der Inszenierung ist, dass die Musik mittels Schlagzeug, Klavier, Gitarre und Bass live zum Stück gespielt wird. Daran beteiligt sind Musiker, die bereits häufiger an Inszenierungen von Thearter beteiligt waren, aber auch ein Neuling. „Für das Klavierspiel konnten wir Dominik Bertram gewinnen, der sich auch bereit erklärt hat, bei unseren künftigen Inszenierungen mitzuwirken“, freut sich Stephan Marek. Während der Aufführung in der Vogtlandhalle haben die Musiker keinen direkten Blickkontakt zur Bühne. Aus diesem Grund reagieren sie auf bestimmte Stichworte der Darsteller, um dann mit der Musik einzusetzen.

Zum Ensemble gehören viele Darsteller, die auch schon in anderen Inszenierung von Thearter mitgewirkt haben, aber auch Neuzugänge. „Ich freue mich, dass wir auch Schüler aus Greiz neu für das Rockmusical gewinnen konnten“, so Marek. Die Rolle der Alice spielt Sophia Thomas, den Hutmacher Martin Wohlgefarth, das nervöse Kaninchen Matthias Groß und Patricia Vogel die Herzkönigin. Einige Nebenrollen werden von den Ensemblemitgliedern aber auch mehrfach besetzt.

Das Musical hat eine Länge von 85 Minuten, wird ohne Pause gespielt und richtet sich an eine Zielgruppe ab rund zehn Jahren aufwärts.

Aufgeführt wird das Rockmusical am Freitag, 29. September, ab 19.30 Uhr in der Vogtlandhalle Tickets gibt es in der Vogtlandhalle unter Telefon (03661) 6 28 80 und in der Tourist-Information Greiz unter (03661) 68 98 15