Hirschberg ertanzt sich den Titel Goldener Kasper im Wurzbacher Hammersaal

Mit riesiger Vorfreude und tollen Tänzen reisten vergangenen Samstagabend zwölf Faschings-Tanzgruppen aus der Region an, um beim nunmehr 2. Showtanzwettbewerb in Wurzbach ihr Können unter Beweis zu stellen.

Hinter den ausgezeichneten Siegern aus Hirschberg sowie den Schlettweinern konnten sich die Lokalmatadore von der Tupfengarde aus dem Karnevalsverein "Grün-Gold" Wurzbach über den dritten Platz beim närrischen Tanzturnier um den "Goldenen Kasper" freuen. Foto: Danny Ackermann

Hinter den ausgezeichneten Siegern aus Hirschberg sowie den Schlettweinern konnten sich die Lokalmatadore von der Tupfengarde aus dem Karnevalsverein "Grün-Gold" Wurzbach über den dritten Platz beim närrischen Tanzturnier um den "Goldenen Kasper" freuen. Foto: Danny Ackermann

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wurzbach. Mit dem Ziel vor Augen, den ersten Platz abzustauben und somit den Titel "Goldenen Kasper" zu ergattern, bereiteten sich alle Darsteller besonders gut auf den bevorstehenden Auftritt vor. Immerhin wollten die Tänzer und Tänzerinnen auch vor dem Publikum ein gutes Bild abgeben, denn der Hammersaal war bis zum letzten Platz gefüllt.

Wie angekündigt ging es um 20.11 Uhr los. Alle Showtänzer – darunter die Sauhansen aus Blankenberg, die Funkengarde aus Laasdorf, die Hipp Teens vom Remptendorfer RFC, Pro-Ject aus Oppurg/Pößneck, die Jungen Koskauer Schnepfen aus Unterkoskau, die Abilities vom Bad Lobensteiner KCL "Blau-Gold", die Steinwiesener Tanzgruppe, die HFC-Funken aus Hirschberg, sowie die Funkengarde und Prinzengarde aus Schlettwein, die Tannaer Girls und Freunde und natürlich als Gastgeber die Tupfengarde von "Grün-Gold" Wurzbach – betraten die Bühne, um zunächst die Auftrittsreihenfolge auszulosen.

Zuerst startete die Truppe aus Steinwiesen in den Wettbewerb. Danach wurde die Messlatte durch die Schlettweiner um ein großes Stück angehoben. Mit Rock-Klassikern wie von AC/DC und einer tollen Choreografie begeisterten sie das Publikum.

Nachdem alle Tanzgruppen ihr Bestes gegeben hatten und die Bewertungen der Jury-Vertreter aus den zwölf teilneh- menden Vereinen auf dem Papier standen, zogen diese sich zur gemeinsamen Auswertung der Rangfolge zurück. Während dessen traten die jungen Mädels von "Grün-Gold" mit ihrem Tanz auf und die Andreas Lorenz Partyband aus Auma spielte ihre ersten Lieder. Dann folgte die Siegerehrung. Für alle Tanzgruppen, die nicht unter den "Top drei" waren, gab es eine Urkunde und eine Medaille. Die Blankenberger Sauhansen-Garde bekam außerdem einen Pokal überreicht, weil sie mit der größten Fangemeinde, die einen ganzen Bus benötigte, angereist waren. Nun durften die drei Erstplatzierten die Bühne betreten: Die Wurzbacher Tupfengarde, die Schlettweiner und die HFC-Funken aus Hirschberg.

Wurzbach belegte in diesem Jahr einen tollen dritten Platz und fand viel Jubel im Publikum. Nun musste für den ersten und zweiten Platz zwischen Schlettwein und Hirschberg entschieden werden. Die beiden Tanzgruppen lieferten sich natürlich einen äußerst spannenden Kampf, da beide Gruppen hervorragende Choreografien boten.

Nachdem allerdings Schlettwein mit dem zweiten Platz ausgezeichnet wurde, stand bereits fest, dass es die Hirschberger, wie schon im vergangenen Jahr, auf den ersten Rang geschafft hatten und sich erneut den Titel "Goldener Kasper" erkämpfen konnten. Mit ihrem Auftritt als Zombies hatten sie es wieder einmal geschafft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren