Holzwurm wird nun im Brehm-Museum Renthendorf bekämpft

Renthendorf  In der Brehm-Gedenkstätte in Renthendorf im Saale-Holzland-Kreis beginnt am Donnerstag die Bekämpfung von Holzwürmern.

Die Brehm-Gedenkstätte in Renthendorf. Archivfoto: Stefanie Kob

Die Brehm-Gedenkstätte in Renthendorf. Archivfoto: Stefanie Kob

Foto: zgt

Sie gefährden dort historisches Mobiliar. Die Möbelstücke stammen aus dem Haus, in dem der weltberühmte Forscher Alfred Brehm an seinen Büchern über die Welt der Tiere arbeitete, heißt es beim MDR.

Das Haus wird seit drei Jahren baulich erneuert. Museumsleiter Jochen Süß sagte dem MDR, nach dem Auswerten von alten Plänen und Fotografien soll nun auch der Außenbereich so wiederhergestellt werden, wie er zu Brehms Zeiten war. Dafür bekam Süß in dieser Woche 220.000 Euro Fördergeld aus dem Dorferneuerungsprogramm. Damit sollen unter anderem Wege im Originalverlauf wieder entstehen und zusätzlich barrierefreie Zugänge zu den Ausstellungsbereichen angelegt werden.

Mit einer Wiedereröffnung der Gedenkstätte rechnet der Leiter spätestens Anfang 2018. Bisher sind laut Süß bereits über 600.000 Euro für die Sanierung geflossen. Während der Bauzeit können Besucher Exponate der früheren Ausstellung im benachbarten Pfarrhaus besichtigen.

Zu den Kommentaren