Kinder spielen Mittelalter in Kämmeritz

Arbeitsgemeinschaft der Grundschule Schkölen präsentiert das Ergebnis ihrer Projektarbeit in der Holzmühle Kämmeritz. Mit dem Singspiel Elisabeth von Thüringensorgen die Schüler für einen unterhaltsamen Nachmittag.

Kindertheater in der Holzmühle Kämmeritz: Die Schauspieltruppe der Grundschule Schkölen.

Kindertheater in der Holzmühle Kämmeritz: Die Schauspieltruppe der Grundschule Schkölen.

Foto: zgt

Kämmeritz. Zu einer Reise in die Thüringer Vergangenheit luden am Dienstag die Schüler der Arbeitsgemeinschaft "Kinder spielen Mittelalter" von der Grundschule Schkölen in die Holzmühle Kämmeritz ein. Die 30 Kinder aus der ersten bis vierten Klasse stellten dabei das Singspiel zum Leben Elisabeths von Thüringen vor.

"Mit diesem Projekt wollen wir den Kindern spielend Wissen vermitteln", sagt Andreas Feustel, Leiter der Arbeitsgemeinschaft. "Seit April kommen die Schüler jeden Dienstag nach Kämmeritz, um am Mittelalterspiel teilzunehmen. Mit dem Thema Elisabeth möchten wir den Mädchen und Jungen vor allem die Geschichte Thüringens näher bringen." Aber auch die Eltern und Großeltern der Kinder sollten von dem Projekt profitieren.

So präsentierten die Schüler für die anwesenden Familien in dem knapp einstündigen Theaterstück einen Einblick in das Leben der Heiligen. Von der Geburt über ihr Wirken auf der Wartburg bis zu ihrem Tod schilderten die Kinder mit viel Liebe zum Detail und fantasievollen Kostümen die Lebensgeschichte Elisabeths. Besonderen Wert legte die Vorführung auf die sozialen Bemühungen der Landgräfin, wie die Betreuung von Kranken in Hospitälern und Nahrungsmittelspenden an die hungernde Bevölkerung. Auch die Sage, wonach sich Brotlaibe in ihrem Korb auf wundersame Weise in Rosen verwandelt haben sollen, um sie vor dem Zorn ihres Gemahls zu schützen, durfte nicht fehlen. So sahen die interessierten Zuschauer ein Theaterstück, das die Kinder mit viel Leidenschaft, Überzeugung und Freude darboten.

"Wir möchten uns ganz herzlich bei Andreas Feustel bedanken, ohne den diese Arbeitsgemeinschaft nicht realisierbar gewesen wäre", sagt Katrin Fischer, Leiterin der Grundschule Schkölen.

Bereits seit vier Jahren bietet Andreas Feustel das Projekt für die Schüler auf dem Gelände der Holzmühle Kämmeritz an. "Wir haben jedes Jahr ein anderes Thema, mit dem sich die Kinder beschäftigen", erklärt er. "Dazu gehörten bisher Projekte zu Wald und Natur, Indianer und Robin Hood." Dabei ist die Durchführung aber auch immer von der Unterstützung Dritter abhängig, wie der Leiter der Arbeitsgemeinschaft erläutert. "Unser Dank geht besonders an die JES Verkehrsbetriebe und das Thüringer Kultusministerium, die uns unter die Arme gegriffen haben."

Die Arbeitsgemeinschaft in der Holzmühle gehört zu verschiedenen Freizeitangeboten, die die Grundschule Schkölen für ihre Schüler organisiert und unterstützt.

Zu den Kommentaren