Kreistag Saalfeld-Rudolstadt beschließt Leitstelle als Haushaltsposten

Saalfeld  Die Rettungsleitstelle des Kreises Saalfeld-Rudolstadt soll nach Unterwellenborn umziehen. Der Kreistag hat mit dem Beschluss eines Haushaltspostens dafür den Weg frei gemacht. Für den Standort will man auch den Saale-Orla-Kreis gewinnen.

Die Rettungsleitstelle des Kreises Saalfeld-Rudolstadt soll nach Unterwellenborn umziehen. Symbol-

Die Rettungsleitstelle des Kreises Saalfeld-Rudolstadt soll nach Unterwellenborn umziehen. Symbol-

Foto: Daniel Volkmann

Mit knapper Mehrheit hat der Kreistag Saalfeld-Rudolstadt am Dienstagabend einen Antrag aus den Fraktionen von CDU, FDP/BI und Bürger für den Landkreis beschlossen, eine Verlagerung der Saalfelder Rettungsleitstelle an einen neuen Standort des kreiseigenen Bildungszentrums in Unterwellenborn in den Haushalt für 2020 aufzunehmen.

Zweiter Punkt des Antrags ist eine Festlegung der Summen, die der Saale-Orla-Kreis als Partner für die Jahre 2020 bis 2022 zu zahlen hätte – und die nun deutlich unter jenen Zahlen liegen, die bislang nach Schleiz übermittelt wurden. Der dortige Kreistag hatte im Dezember 2018 den Wechsel zur Rettungsleitstelle in Gera beschlossen. Ein neuer Beschlussantrag soll nun den SOK-Landrat beauftragen, zu einem Treffen beider Kreisausschüsse einzuladen, das auf der Basis aller Kostenprognosen über die Zukunft der Leitstelle berät.