Laufen und Fliegen in der Neuen Landschaft Ronneburg

Ronneburg  Am Sonntag wurde zum 3. „Lauf zur Grubenlampe“ und zum bereits 10. Drachen und Familienfest auf das Gelände in Ronneburg eingeladen.

Läufer Sebastian Seyfarth auf der „Zielgraden“, der Drachenschwanzbrücke. Er führt das Feld an, braucht für die erste Runde nur knapp 28 Minuten. Foto: Marcel Hilbert

Läufer Sebastian Seyfarth auf der „Zielgraden“, der Drachenschwanzbrücke. Er führt das Feld an, braucht für die erste Runde nur knapp 28 Minuten. Foto: Marcel Hilbert

Foto: zgt

Es ist das erste Mal, dass sie in diesem Jahr den Drachen rausgeholt haben, sagt Martin Trommer. Nur in der Luft bleiben will er noch nicht, obwohl ihn Töchterchen Nele (4) schon ganz gut wirft. Die Geraer gehörten gestern zu den Besuchern des 10. Drachen- und Familienfestes in der Neuen Landschaft Ronneburg.

Und auch wenn, wie es hieß, die drei angekündigten, erfahrenen Drachenfliegervereine wegen des Wetters ihre Teilnahme absagen mussten, versuchten doch viele kleine und große Gäste, ihre Fluggeräte steigen zu lassen. Allerdings war der Wind noch etwas zaghaft.

Im Grunde optimale, regenfreie Bedingungen hatten am Vormittag die 168 Teilnehmer beim 3. „Lauf zur Grubenlampe“. Torsten Dresp, der zu den ehrenamtlichen Organisatoren gehörte, war begeistert von der Teilnehmerzahl, die sich gegenüber 2015 fast verdoppelt hat.

Auf die sieben-Kilometer- Schleife hinauf zur Grubenlampe, über die Schmirchauer Höhe, ins Tal hinab und 182 Treppenstufen wieder hinauf zur Zielgeraden Drachenschwanzbrücke begaben sich Hobbyläufer und erfahrene Sportler gleichermaßen. Ganz im Sinne der Lauf-Erfinder, sagt Dresp. Es gehe nicht darum der Schnellste zu sein, „jeder, der über die Startlinie tritt, ist Sieger.“ Eine Zeit sei dennoch genannt: Sebastian Seyfarth vom 1. SV Gera schaffte die Runde in 27 Minuten und 49 Sekunden – und nahm sie, wie nach ihm noch viele weitere Läufer, gleich noch ein zweites Mal in Angriff. Abgekämpft, aber glücklich kamen nach etwa 40 Minuten Raik Rösler und Sohn Lennox (11) vom SSV Großenstein bei ihrer ersten Teilnahme gemeinsam ins Ziel. „Super, Strecke passt, Wetter passt“, meinte Raik Rösler.

Mehr Infos und Bilder zum Lauf im Internet: laufzurgrubenlampe.de

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.