Militärfahrzeug als Wohnmobil zum Treffen der Wohnmobilfreunde in Neustadt dabei

Saisonabschlusstreffen der Wohnmobilfreunde Heinrichsruhe mit neuem Teilnehmerrekord

Susanne und Heiko Kürbs vor ihrem ungewöhnlichen Wohnmobil an der "Heinrichsruhe" in Neustadt. Foto: Marcus Voigt

Susanne und Heiko Kürbs vor ihrem ungewöhnlichen Wohnmobil an der "Heinrichsruhe" in Neustadt. Foto: Marcus Voigt

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Neustadt. "Für uns ist es zur Tradition geworden, uns hier mit Freunden aus ganz Deutschland zu treffen und einfach Spaß zu haben", waren sich Sandra und Thomas Wechsler aus Nürnberg einig, die zusammen mit ihrem Sohn Marcel zum vierten Saisonabschlusstreffen der Wohnmobilfreunde Heinrichsruhe nach Neustadt angereist waren. "Mit 36 Wohnmobilen haben wir wieder einen neuen Teilnehmerrekord aufgestellt", freute sich der Veranstalter und Wirt der Gaststätte Heinrichsruhe, Mike Hempel. "Von der Nordsee bis zum Allgäu und von Bautzen bis zur holländischen Grenze reisen die Wohnmobilfreunde an", sagte er.

Den Teilnehmern wurde ein buntes Rahmenprogramm geboten. So standen unter anderem ein Ausflug auf die Leuchtenburg, ein Besuch des Triptiser Porzellanwerkes und ein Stadtrundgang in Neustadt auf dem Plan. An den Abenden saßen die Wohnmobilfreunde bei einem Grillbüfett zusammen und tauschten Reiseerfahrungen aus. Am Sonntagmorgen konnten die Gäste schließlich von der Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Neustadt einen Blick auf die aufgereihten Wohnmobile und die Umgebung werfen.

"Wir sind durch Zufall auf dieses Treffen aufmerksam geworden und sind seitdem Stammgäste", war von Susanne und Heiko Kürbs aus Erfurt zu hören. Das Ehepaar war mit dem wohl ungewöhnlichsten Wohnmobil zu dem Treffen angereist. Heiko Kürbs hatte einst einen alten Steyr-Lastwagen aus Schweizer Armeebeständen von einem Händler in Straßburg erworben. Nach und nach baute das Ehepaar das alte Militärfahrzeug zu einem geräumigen und gut isolierten Wohnmobil um, mit dem es regelmäßig unterwegs ist. "Mindestens einmal im Monat versuchen wir zu verreisen", sagte Heiko Kürbs. "Dieses Jahr waren wir in Marokko und im nächsten planen wir eine Reise nach Polen", fügte er hinzu. Natürlich werde das Ehepaar auch wieder am Treffen an der Heinrichsruhe teilnehmen.

"Im April steht zum fünften Mal unser Saisonauftakttreffen an. Für dieses Jubiläum planen wir ein besonderes Programm", erklärte Veranstalter Mike Hempel. So wird unter anderem eine gemeinsame Fahrt an die Saale auf dem Plan stehen. "Eine Teilnahme wird allerdings nur mit vorherigen Anmeldung möglich sein. Schon jetzt stoßen wir mit der vorhandenen Stellfläche an unsere Grenzen", sagte Mike Hempel. Die zahlreichen Stammgäste werden auch dann wieder anreisen.

Nach dem abschließenden gemeinsamen Mittagessen am Sonntag schwärmten sie allerdings zunächst wieder in alle Himmelsrichtungen aus. Für die Nürnberger Familie Wechsler war das Treffen beispielsweise nur ein Zwischenstopp auf ihrer Reise in die Niederlande. Einige der Wohnmobilfreunde werden aber schon zur gemeinsamen Silvesterfeier zurückkehren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren