Neue Feuerwehr-Sammlung soll in Nitschareuth Dauerausstellung werden

Nitschareuth  In Nitschareuth trafen sich fleißige Bürger, um ihren Ort zu verschönern. Mäh- und Aufräumarbeiten standen an. Außerdem wird eine Exposition im Bauernmuseum vorbereitet.

Von Llinks: Der Feuerwehrvereinsvorsitzende Jens Uwe Reber, Wehrleiter Jan Henning, Ortsteilbürgermeister Jörg Limmer und Ratsmitglied Friedhold Wobst freuen sich über die neue Sammlung. Foto: Maike Scholz

Von Llinks: Der Feuerwehrvereinsvorsitzende Jens Uwe Reber, Wehrleiter Jan Henning, Ortsteilbürgermeister Jörg Limmer und Ratsmitglied Friedhold Wobst freuen sich über die neue Sammlung. Foto: Maike Scholz

Foto: zgt

Nitschareuth wurde kürzlich für den Frühling herausgeputzt. Über 30 freiwillige Helfer waren im ganzen Ort im Einsatz. „Der Arbeitseinsatz wurde vom Ortsteilrat organisiert. Wir hatten eine solche Aktion erstmals in 2014. Das war ein Erfolg, den wir wiederholen wollten“, erklärte der Ortsteilbürgermeister Jörg Limmer.

Mäharbeiten, Reinigung des Dorfgemeinschaftshauses sowie Arbeiten auf Friedhof und Spielplatz standen auf dem Programm. „Was Nitschareuth auszeichnet ist, dass Jung und Alt mithelfen. Das sind nicht nur Mitglieder von Vereinen wie Feuerwehr oder Schützenverein, sondern einfach viele Nitschareuther Bürger“, freute sich Limmer.

1000 Exponate im Bauernmuseum

Zum Arbeitseinsatz gehörte auch, eine neue Feuerwehrsammlung im Bauernmuseum Nitschareuth aufzubauen. „Wir haben von Jürgen Schneider – der eigentlich aus Baden-Württemberg stammt und sich Nitschareuth sehr verbunden fühlt – das Angebot bekommen, seine Feuerwehrsammlung mit rund 1000 Exponaten zu übernehmen. Im Dezember haben wir im Rat dann auch beschlossen, dass wir die Sammlung holen“, erklärte der Ortsteilbürgermeister. 350 Kilometer trennten Nitschareuth von der Sammlung. Ende Februar sei man dann auf die Reise gegangen. Mit an Bord war der Langenwetzendorfer Bürgermeister Kai Dittmann (CDU), Ortsteilratsmitglied Friedhold Wobst sowie Limmer. „Wir haben uns einen Lkw ausgeliehen und sind dann noch mit Gemeindebus gefahren“, berichtet er.

Die historische Sammlung umfasst alles, was mit der Geschichte der Feuerwehr zu tun hat und soll nun als Dauerausstellung im Seitengebäude des Bauernmuseums ihren Platz finden. Die Jugendfeuerwehr packte beim Aufstellen der Exponate kräftig mit an.

„Jetzt fehlen nur noch ein paar Zuarbeiten vom Bauhof der Gemeinde Langenwetzendorf“, meinte Limmer. Spätestens im Mai soll die Ausstellung fertig aufgebaut sein. Dann feiert das Nitschareuther Bauernmuseum auch sein fünfjähriges Jubiläum.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.