Osterhasenalarm in Waltersdorf - Osterkronenfest in Wolfersdorf - Osterbrunnen in Greiz

Während das Greizer Volkskunstensemble gut gelaunt Frühlingslieder zum Besten gab, hatten sich gestern Nachmittag zirka 80 Neugierige um den Röhrenbrunnen auf dem Kirchplatz versammelt, um dessen Verwandlung zu bestaunen.

Das Greizer Volkskunstensemble singt am Sonntagnachmittag auf dem Kirchplatz. Der dort befindliche Röhrenbrunnen wurde von den Frauen der Awo mit Ostereiern geschmückt.

Das Greizer Volkskunstensemble singt am Sonntagnachmittag auf dem Kirchplatz. Der dort befindliche Röhrenbrunnen wurde von den Frauen der Awo mit Ostereiern geschmückt.

Foto: zgt

Greiz/Wolfersdorf/Waltersdorf. Denn den hatten die Frauen der Begegnungsstätte der Arbeiterwohlfahrt mit rund 2000 verkleideten Eiern – sie wurden umhäkelt oder mit Stoff bezogen – geschmückt. Eine Idee, die bei der ehemaligen Greika-Mitarbeiterin Ingrid Arold und ihren Freundinnen gut ankommt: "Das ist etwas ganz Besonderes, gerade in der einstigen Textilstadt", sagt die Greizerin. Begeistert war auch Herta Seidel. Sie lebt ebenfalls in Greiz und ihr gefällt nicht nur der bunt geschmückte Brunnen, sondern sie war auch von der musikalischen Umrahmung angetan. "Das Volkskunstensemble singt immer gut", findet sie.

Gefeiert wurde bereits am Sonnabend in Wolfersdorf: Die Frauengruppe des Ortes hatte das zehnjährige Jubiläum des Osterkronenfestes liebevoll vorbereitet und durchgeführt.

Wolfersdorf ist eine Station auf dem Thüringisch-Sächsischen Osterpfad. Während die Frauen das Fest sonst im Ostergarten des Ortes durchführen, sollte die Kälte das diesmal vereiteln. Da verlegten die Frauen kurzerhand das Osterkronenfest in den Saal des Gasthofes "Zum grünen Tal" und dort wurde dann mit viel Stimmung und Humor gefeiert. Der Fanfarenzug Fraureuth eröffnete mit schmissigen Melodien dieses Fest im rappelvollen Saal. Die Kinder des Wolfersdorfer Kindergartens erfreuten das Publikum mit lustigen Osterliedern und -tänzen. Ein Höhepunkt des Nachmittages war die Versteigerung eines Rammlers zu Gunsten der Frauengruppe. Bis auf 16 Euro trieb der Auktionator mit flotten Sprüchen den Preis nach oben. Für die Kinder gab es eine Überraschung, denn sie konnten mit Hilfe der Eltern eine Nachricht mit Adresse schreiben und diese an einen Luftballon hängen. Der wurde in die Luft geschickt, um auf Reisen zu gehen. Welcher der Ballons die weiteste Strecke zurück gelegt hat, dessen Besitzer bekommt einen Preis der Frauengruppe nachgereicht.

Osterhasenalarm war indes in Waltersdorf angesagt. Dort haben der Frauenverein "Maxi" und der Ortsteilrat den Thüringisch-Sächsischen Osterpfad durch den Ort gestaltet. Die Frauen hatten sofort nach dem Weihnachtsfest damit angefangen, ihre kreative Ader in Richtung Ostern zu lenken. Und damit haben sie Hasenalarm in Waltersdorf ausgelöst. Über 60 muntere Osterhasen, aus Heu gefertigt, zieren den Ort. Da sitzt die Schulklasse vor der Wandtafel, an der der Hasenlehrer Lampe mit dem Zeigestock die Aufgaben erklärt. Da werden Gespräche zwischen Herrn Hase und Opa Langohr auf der Bank der Bushaltestelle geführt. Die Osterhasensportler versuchen sich mit dem Hulareifen, ja selbst ein Bad in der Badewanne konnten sich die Wasserhasen nicht verkneifen.

Doch nicht nur Osterhasen bestimmen derzeit das Ortsbild. Bunt bemalte Ostereier in den Bäumen und die tolle Osterkrone auf der "Pflumpf" setzen bunte Akzente. In den Fenstern des Waltersdorfer Kulturhauses kann man wunderschön gestaltete Klöppelarbeiten und handbemalte Ostereier – vom Huhn bis zum Strauß – bewundern.

Zu den Kommentaren