Pößnecker Osterkrone ist gewachsen

Dank einer tollen Eigeninitiative schmückt den Brunnen auf dem Marktplatz nun zum 6. Mal eine Osterkrone.

Der Osterbrunnen auf dem Pößnecker Marktplatz wurde pünktlich zum gestrigen Ostermarkt in privater Initiative geschmückt und präsentiert. Rund 2500 Eier wurden rings um das Marktbornmännchen auf der Brunnen-Krone befestigt, die in diesem Jahr deutlich größer ist. Foto: Brit Wollschläger

Der Osterbrunnen auf dem Pößnecker Marktplatz wurde pünktlich zum gestrigen Ostermarkt in privater Initiative geschmückt und präsentiert. Rund 2500 Eier wurden rings um das Marktbornmännchen auf der Brunnen-Krone befestigt, die in diesem Jahr deutlich größer ist. Foto: Brit Wollschläger

Foto: zgt

Pößneck. "Es sieht gigantisch aus", freute sich Monika Haas. Gestern zum Pößnecker Ostermarkt staunten viele Besucher, wie groß und wie schön die Osterkrone auf dem Brunnen diesmal geworden ist.

Besucher Hubert Dreßler lobte, dass es Leute in Pößneck gibt, die das nötige Geschick haben und dann auch die Zeit und Mühe aufbringen, den Brunnen so toll zu gestalten.

Nun schon zum 6. Mal ist der Pößnecker Marktbrunnen zu Ostern aufwendig geschmückt. Die Idee dazu hatte die aus Franken stammende Unternehmerin Monika Haas im Jahr 2009. "Es wäre doch schön, auch in Pößneck auf dem Marktplatz den Brunnen zu Ostern zu schmücken", meinte sie damals.

Gemeinsam mit Bärbel Bentz, einer guten Bekannten aus Pößneck, war sie nach Oberfranken gefahren, um sich an den dortigen fantastischen Osterkunstwerken sozusagen "ein Auge zu holen". Schnell waren dann zu Hause tüchtige Mitstreiter gefunden.

Pünktlich vor dem Ostermarkt 2014 wurde die Brunnendekoration von 12 fleißigen Frauen in vier Tage langer Arbeit gestaltet. Um jeden Balken und jeden Bogen banden sie frisches Grün, das die Stadtverwaltung bereitgestellt hatte. "Diesmal war es Thuja, auch Lebensbaum genannt, aus der Bärenleite", erklärte Petra Färber. "Es war wirklich gutes Material, es ließ sich gut befestigen", lobte Hannelore Gesellensetter.

Es seien diesmal auch deutlich mehr bunt bemalte Eier am Osterbrunnen, stellten gestern die Besucher mitten im größten Ostermarkttrubel auf dem Marktplatz fest. Insgesamt sind es diesmal rund 2500 Eier, die an Querleisten und Bögen befestigt wurden.

"Wir haben 20 zusätzliche Bögen", erklärt Monika Haas stolz. Das Gerüst für die Osterkrone wurde von Jens Hauke gebaut, die Bögen fertigte Manfred Bentz und Mitarbeiter vom städtischen Bauhof haben nun weitere Bögen für die Osterkrone beigesteuert. Schließlich wurden in stundenlanger Arbeit die einzelnen Eier daran befestigt und - bevor die Elemente auf dem Brunnen waren - nochmal mit feinem Bindedraht fixiert.

"Wir wurden bei der Arbeit von der Stadtverwaltung auch gut mit Kaffee und Kuchen versorgt", dankte Gisela Kleiß, die zum zweiten Mal beim Brunnenschmücken dabei war.

Mehrere Männer fixierten die Leisten und Bogen vorsichtig, aber sehr stabil auf dem Brunnen, rings um die Figur des Marktbornmännchens, die inmitten des Grüns fast noch besser zur Geltung kommt als sonst. Mit grünen Zweigen wurden auch noch alle Verbindungsstücke aus Holz dekoriert. "Das ist eine bemerkenswerte Eigeninitiative, die die Stadt gern unterstützt", erklärte Bürgermeister Michael Modde und lud alle Akteure zum Kaffeetrinken zu Dittmanns ein.

Doch zuvor brachten die Frauen am unteren Rand der Brunnenkrone noch die besonderen Eier an - Eier mit Sprüchen und Botschaften. Diese Eier werden jedes Jahr von einer Einrichtung der Arbeiterwohlfahrt gestaltet. "Nächstes Jahr können wir noch ein paar hundert Eier mehr gebrauchen, wir befestigen sie dann in Doppelreihen", erklärt Monika Haas.

Der Ostermarkt, gleichzeitig verkaufsoffener Sonntag lockte gestern Nachmittag hunderte Besucher in die Pößnecker Innenstadt.

Zu den Kommentaren