Sormitz in Wurzbach wird zur Enten-Wettkampfstrecke

Auch die fünfte Auflage des spaßigen Wettbewerbes lockt zahlreiche Teilnehmer und Zuschauer in den Stadtpark

Zahlreiche Teilnehmer und Zuschauer fanden sich zum zum 5. Entenrennen im Stadtpark von Wurzbach ein.

Zahlreiche Teilnehmer und Zuschauer fanden sich zum zum 5. Entenrennen im Stadtpark von Wurzbach ein.

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wurzbach. "Auf die Enten, fertig, los!" - es war in diesem Jahr bereits ein kleines Jubiläum gewesen, als in Wurzbach zum fünften Mal die Sormitz zur Wettkampfbahn für Quietscheenten wurde.

Am vergangenen Samstag fand im idyllischen Stadtpark dieser spaßige Wettbewerb statt. Bei strahlendem Sonnenschein konnte das Renn-Enten-Team des Wurzbacher Faschingsvereines mehrere hundert kleine und große Gäste begrüßen. Erster Anlaufpunkt für alle war natürlich der Renn-Enten-Stand, an dem sich jeder zunächst seine persönliche Lieblingsente aussuchen konnte, bevor er ihr am Gestaltungstisch noch eine ganz besondere Note verlieh.

Bis 15 Uhr war Zeit, die eigene Ente optisch zu frisieren. Dann erfolgte auch schon der Aufruf zum ersten Rennen des Tages, es wurde das Kinderrennen gestartet.

Abseits der einzelnen Rennen gab es verschiedene Betätigungsmöglichkeiten speziell für die kleineren Gäste, für die extra ein Kinderfest organisiert worden war mit Hüpfburg, Gesichtermalen, Bastelstraße und Kletterstange. Umrahmt wurde das lustige Treiben mit musikalischer Unterhaltung, die DJ Flocki beisteuerte. Natürlich war auch fürs leibliche Wohl aller Besucher gesorgt mit Kaffee, selbstgebackenem Kuchen und Gebratenem vom Rost.

Doch zurück zum Renngeschehen. Zuerst standen also die Enten der Kinder in den Startlöchern beziehungsweise am Halt gebietenden Eisengitter, an dem die Mädels des Renn-Enten-Teams das Starterfeld zu Wasser ließen.

Zunächst konnte sich keine Ente ernsthaft im Strömungslauf der Sormitz durchsetzten. Alle wirbelten wild durcheinander und manche legten sogar einen kleinen Fehlstart hin. Doch etwa auf der Hälfte der Strecke setzte sich dann eine kleine Spitzengruppe ab. Aufmerksame Kinderaugen verfolgten das Spektakel und versuchten, das eigene Entchen zu entdecken und anzufeuern. Dann ging es schon auf die Zielgerade zu und nach rund 20 Minuten trudelte das Gewinner-Entchen mit der Nummer 96 von Lara Petzold ein. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten auch die letzten erwachsenen Besucher sich eine Ente mit persönlicher Note besorgt, so dass auch das zweite Rennen ohne Verzögerung starten konnte. Die älteren Wettkampfteilnehmer ließen es sich nicht nehmen, ihren Kindern nachzueifern und die schwimmenden Badewannenraser vom Start bis ans Ziel zu begleiten.

Ohne größere Verzögerungen konnte dann auch schon die Siegerehrung beginnen. Lara Petzold konnte sich bei den Kindern für den 1. Platz über einen Cityroller freuen. Freude auch bei Sally Henniger auf Platz 2 und Maurice Junge auf Platz 3, die einen Gutschein für die Feengrotten Saalfeld, ein Federballspiel mit Trinkflasche beziehungsweise einen Drachen mit nach Hause nehmen konnten. Für die ersten zehn Plätze gab‘s zudem eine Urkunde und kleinere Preisen. Nach dem Siegerfoto waren dann die Erwachsenen an der Reihe. Erst spät hatte die Siegerente von Nicole Hager die Spitze erobert und ihrer Besitzerin so zu einem tollen Preis in Form eines Gutscheins für den Thüringer Hof im Wert von 30 Euro verholfen.

Den 2. Platz belegte Christina Larose und erhielt dafür einen Figaro-Gutschein für Wurzbach. Einen Gutschein vom Gasthaus "Sormitztal" gewann für den 3. Platz Georg Diegel.

Nach einem rundum gelungenen Nachmittag bedankt sich das Renn-Enten-Team bei dem begeisterten Publikum, den vielen Unternehmen aus der Stadt für die Unterstützung sowie dem Bürgermeister und der Stadt Wurzbach sowie den Helfern vor Ort, ohne die diese Veranstaltung nicht möglich wäre.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren