Spendenlauf für Schwarzatalhospiz bringt 17.485 Euro

Katzhütte  In Katzhütte gehen 128 Läufer für den guten Zweck an den Start.

Horst Kraußlach begrüßt Glückspilz Erik aus Masserberg, der seine Freude über den zweifachen Gewinn erst später zeigte.

Horst Kraußlach begrüßt Glückspilz Erik aus Masserberg, der seine Freude über den zweifachen Gewinn erst später zeigte.

Foto: Norbert Kleinteich

Eine überwältigende Resonanz und eine Spendensumme von 17.485 Euro gab es beim 2. Spendenlauf für ein Schwarzatalhospiz in Katzhütte. Evi Müller begrüßte als Vorsitzende des Fördervereins Schwarzatalhospiz 128 Starter, die auf zwei Strecken 823,6 Kilometer zurücklegten. Das Geld soll vorrangig für die Einrichtungen des Hospizes verwendet werden.

Freudig überrascht waren nicht nur die Organisatoren über die Starter aus Coburg vom Verein „RunningBros“ oder über Danny Queck aus Lauscha, einen der besten Skispringer Thüringens, der sich einige Runden als Trainingseinheit gönnte. Zur Siegerehrung erhielten die ersten Gold-, Silber- und Bronzemedaillen sowie ein Geschenk für die Teilnahme. Der jüngste Teilnehmer lag im Kinderwagen und wurde über die Rundendistanz geschoben.

Das Rahmenprogramm an der Sporthalle bestritt die Blaskapelle des Musikvereins Oelze. Erstmalig gab es auch eine Tombola zugunsten des Hospizes mit vielen Preisen. Den Vogel schoss dabei der kleine Erik aus Messerberg ab. Er hatte bei der Auslosung doppelt Glück, denn zu einem 100-Euro-Gutschein kam später noch einer über 50 Euro dazu.

Bei aller Freude über den Spendenlauf gibt es aber auch Grund zur Sorge über den Verlauf des Hospiz-Baus. Wie zu erfahren war, hat die Firma, die Putz aufbringen sollte, kurzfristig abgesagt. Somit gilt es für die Bauherren, kurzfristig Ersatz zu finden.

Zu den Kommentaren