Udo Fröb angelt größten Barsch beim Königs angeln bei Saaldorf

Bad Lobenstein  Die Bad Lobensteiner Angelsportfreunde pflegen jährlich die Tradition des Königs­angelns. Jetzt war es wieder so weit, um an der Saale bei Saaldorf geduldig auf den größten Fang zu ­warten.

Die glücklichen Fischerkönige Udo Fröb (links) und Tim Pöhlmann des diesjährigen Königsangeln nahe Saaldorf. Foto: Jens Richter

Die glücklichen Fischerkönige Udo Fröb (links) und Tim Pöhlmann des diesjährigen Königsangeln nahe Saaldorf. Foto: Jens Richter

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In den frühen Morgenstunden trafen sich etwa zwanzig Mitglieder des Anglervereins am Saale-Ufer unweit des Bootshaus-Geländes vom Bad Lobensteiner Ruderverein bei Saaldorf zu ihrem traditionellen Königsangeln. Den Titel des „Königsanglers“ darf derjenige Sportfreund tragen, dem es gelingt, den schwersten Fisch an Land zu ziehen. Seit dem vergangenen Jahr wird zudem auch im Bereich der Jugendfischer ein „König“ ermittelt.

Bei bestem Sonnenschein und kurzzeitig auftretenden Windböen bissen die Saale-Fische recht gut. Dennoch ließen sie sich nur recht schwer an den ­Haken locken, wodurch die Hoffnung auf den Königstitel bei einigen zunächst leicht getrübt wurde.

Doch Udo Fröb wurde am ­Ende der glückliche Angler, weil er einen großen Barsch an Land ziehen konnte. Für diesen Erfolg erhielt er – wie übrigens sein Sohn Lukas Fröb im vorigen Jahr – die so genannte Fischerkette überreicht, welche nun ein weiteres Glied mit dem Namen des Fischerkönigs 2015 geprägt bekommt.

Im Bereich der Jugendangler bewies Tim Pöhlmann sein Können. Er hatte als Fang eine prachtvolle Bleie am Haken. Dafür bekam der Sportangler einen Pokal überreicht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.