Über 14 000 stimmen online ab: 40 Prozent wollen ohne Familie Kraft keinen Ostereierbaum mehr in Saalfeld

Saalfeld  Der Ostereierbaum ist Geschichte. Familie Kraft wird ihn in Zukunft nicht mehr schmücken. Wir haben unsere Leser im Internet gefragt, wo in Saalfeld er gegebenenfalls eine neue Heimat finden könnte.

Dieses Jahr zum letzten Mal geschmückt: Der Saalfelder Ostereierbaum. Foto: Klaus Moritz

Dieses Jahr zum letzten Mal geschmückt: Der Saalfelder Ostereierbaum. Foto: Klaus Moritz

Foto: zgt

Insgesamt 14 117 Nutzer hatten bis Sonntag 18 Uhr an dem Voting im Netz teilgenommen. Die Mehrheit (5647 Stimmen, das entspricht 40 Prozent) will keine Fortsetzung und stimmte dafür: Ohne Familie Kraft will ich auch keinen Ostereierbaum mehr.

Von den insgesamt vier Standorten, die im Gespräch waren, schnitt die Grüne Mitte mit 3460 Befürwortern (das sind 25 Prozent) noch am besten ab. 2163 Stimmen (15 Prozent) gab es für einen Standort an den Feengrotten. Bergfriedpark (442 Stimmen/drei Prozent) und Schlosspark (258 Stimmen/zwei Prozent) landeten weit abgeschlagen.

Immerhin 2147 Teilnehmer (15 Prozent) schienen von dem Thema nichts zu wissen. Sie klickten auf: Was denn für ein Ostereierbaum?

Wohin mit dem Saalfelder Ostereierbaum?

Thüringens berühmter Ostereierbaum steht vor dem Aus

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.