Arbeitseinsatz zum Weltumwelttag im Teichgebiet Plothen

Der Nabu-Arbeitskreis "Dreba-Plothener Teichgebiet" nutzt den Weltumwelttag für einen Arbeitseinsatz am Plothener Hausteichdamm

Jürgen Auerswald (links) und Reinhard Müller vom Naturschutzbund (Nabu) erläutern an der Infostelle in Plothen den Kindern aus Weida, worauf es beim Bau von Nistkästen ankommt.  Foto: Wolfgang Schubert

Jürgen Auerswald (links) und Reinhard Müller vom Naturschutzbund (Nabu) erläutern an der Infostelle in Plothen den Kindern aus Weida, worauf es beim Bau von Nistkästen ankommt. Foto: Wolfgang Schubert

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Plothen. Emsiges Treiben herrschte aus Anlass des Weltumwelttages am 5. Juni rund um die Informationsstelle für Naturschutz und Umwelt am Plothener Hausteichdamm.

"Wir nutzen diesen Tag in jedem Jahr immer wieder, um vor allem bei Kindern Interesse zu wecken für die Bedeutung des im 11./12. Jahrhundert durch Mönche geschaffenen Teichgebietes, für die Tier- und Pflanzenwelt und nicht zuletzt für den Naturschutz", erläuterte Jürgen Auerswald, der den Nabu-Arbeitskreis Dreba/Plothen leitet, das Geschehen.

Mitglieder des Arbeitskreises bauten am Dienstagnachmittag in der Infostelle neue Nistkästen zusammen und machten sie mit Hilfe von Dachpappe auch wetterfest. Dabei schauten ihnen die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte "Ameisenburg" aus Weida, die sich zur Zeit in der Plothener Jugendherberge aufhalten, mit großem Interesse über die Schulter.

Natürlich hatten die Kleinen auch sehr viele Fragen zu den ausgestellten Tier- und anderen Präparaten. Mit Freude nahmen sie aus den Händen von Jürgen Auerswald zwei Nistkästen entgegen, die künftig einen Platz im Außengelände ihrer Einrichtung finden werden.

Als weitere Vorhaben an diesem Tag wurden Nistkästen entlang des Naturlehrpfades, die reparaturbedürftig waren, wieder instand gesetzt, und am Hausteichdamm fanden Kontrollen über die Belegung in den dortigen Nistkästen statt. Desweiteren wurden unleserlich gewordene und verschlissene Informationstafeln am fast acht Kilometer langen Naturlehrpfad gegen Neue ausgetauscht.

Zur Mitgliederversammlung am Abend übergab die Gruppe einen vom Naturschutzbund gekauften Flachbildfernseher als Leihgabe an das Landratsamt. Damit wolle man in der Infostelle die notwendige Öffentlichkeitsarbeit in Sachen Natur- und Umweltschutz verstärken und erzielte Ergebnisse wirksam propagieren.

Angebot der Informationsstelle Plothen

  • Wanderungen auf dem Naturlehrpfad.
  • Durchführung von Projekttagen für Schüler.
  • Praktische Unterstützung von Wandertagen/Biologieunterricht.
  • Veranstaltungen zur Umweltwoche.
  • Maßnahmen im praktischen Vogelschutz.
  • Bereitstellung von Fachliteratur, Postern, Jahresberichten.
  • Möglichkeiten u.a. zur Bestimmung von Pflanzenarten und Auswertung von Vogelbeobachtungen.
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren