Eichendorff-Plakette für Thüringer Waldverein in Lehesten

Die Auszeichnung gab für den Zweigverein bei der Jahresversammlung des Dachverbandes der Thüringer Waldvereine in der Berg- und Schieferstadt. Der Bad Blankenburger Jürgen Theile gibt den Vorsitz nach zehn Jahren an Rolf Hesse ab

Der Lehestener Bürgermeister Andreas Ludwig gratuliert der Schriftführerin des Zweigvereins, Jana Kuropka, zum Erhalt der Eichendorf-Plakette. Der stellvertretende Lehestener Vorsitzende, Peter Anschütz, freut sich. Der bis Sonnabend amtierende Vorsitzende des Dachverbandes der Thüringer Waldvereine, Jürgen Theile (rechts) überreichte einen Blumenstrauß. Gratulationen kamen auch von Hartmut Holzhey, Landrat von Saalfeld-Rudolstadt.  Foto: Ulf Rathgeber

Der Lehestener Bürgermeister Andreas Ludwig gratuliert der Schriftführerin des Zweigvereins, Jana Kuropka, zum Erhalt der Eichendorf-Plakette. Der stellvertretende Lehestener Vorsitzende, Peter Anschütz, freut sich. Der bis Sonnabend amtierende Vorsitzende des Dachverbandes der Thüringer Waldvereine, Jürgen Theile (rechts) überreichte einen Blumenstrauß. Gratulationen kamen auch von Hartmut Holzhey, Landrat von Saalfeld-Rudolstadt. Foto: Ulf Rathgeber

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Lehesten. Die Mitglieder des Zweigvereins Lehesten des Thüringer Waldvereins sind mit der Eichendorff-Plakette des Bundespräsidenten für ihr jahrelanges Engagement geehrt worden. Ausgezeichnet wurden die Männer und Frauen am Sonnabend bei der Jahreshauptversammlung in der Berg- und Schieferstadt.

"Herzlichen Glückwunsch", sagte der Landrat des Landkreis Saalfeld-Rudolstadt, Hartmut Holzhey (parteilos), als einer der Gratulanten auch im Namen des Kreistages und der Kreisverwaltung. Der Behördenchef verwies darauf, dass dem Thema Tourismus hohe Bedeutung beigemessen wird. Auf diesem Gebiet sieht er die größten wirtschaftlichen Reserven nicht nur in der Region Ostthüringen. "Wir müssen den Tourismus in Thüringen genauso entwickeln wie in Bayern und Österreich", sagte Holzhey. "So eine schlechte Straßeninfrastruktur wie bei uns gibt es woanders nicht", verwies er auf zahlreiche marode Ortsverbindungen unter anderem um die Stauseen. Der Landrat forderte den schnellen Wiederaufbau der Linkenmühlenbrücke. Am Freitag war jedoch bekannt geworden, dass die Thüringer Landesregierung dies wegen fehlender Wirtschaftlichkeit ablehnt.

Die Arbeit des Lehestener Zweigvereins verdiene hohe Anerkennung, sagte der Bürgermeister der Berg- und Schieferstadt, Andreas Ludwig (Die Linke). Die Vereinsarbeit erfolge überwiegend ehrenamtlich.

Die Mitglieder vom Waldverein engagieren sich unter anderem bei der Ausrichtung des Bergmanns- und Schützenfest, des Kirchplatz- und Wetzsteinfestes sowie bei der Ortsverschönerung mit dem Schmücken des Osterbrunnens oder dem Frühjahrputz, zählte Ludwig auf. Die Betreibung der Wetzsteinhütte unweit des Altvaterturms und die Präparation der Wetzstein-Loipe kommen noch hinzu. "Das ist eine riesengroße Herausforderung", honorierte das Stadtoberhaupt den kontinuierlichen Einsatz. "Sie kümmern sich um Wanderwege, Wanderhütten und die Ausschilderung", nannte er weitere Betätigungsfelder. Die Wiederherrichtung des Sauerbrunnens, die Schaffung eines "Grünen Klassenzimmers" an der Grundschule und die Einrichtung eines Mühlenweges kommen noch hinzu. "Ich glaube, auf so einen Verein wäre jeder Bürgermeister stolz", betonte Andreas Ludwig. "Ich bin es."

Zur Jahreshauptversammlung hat der seit 2004 amtierende Jürgen Theile den Vorsitz der Dachorganisation der Thüringer Waldvereine abgegeben. Nachfolger des Bad Blankenburgers wurde bei nur einer Stimmenthaltung bei der Wahl Rolf Hesse aus Schmalkalden.

Lob gab es für die Ausrichter der Jahreshauptversammlung von Jürgen Theile. "Die Lehestener haben alles gut organisiert." Für das kulturelle Unterhaltungsprogramm für die Gäste aus 26 der 35 aktuell existierenden Zweigvereine aus Thüringen und dem oberfränkischen Coburg sorgten der Kirchenchor Lehesten und die Jungen und Mädchen der Grundschule "Karl Oertel".

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.