Hohenwarte-Talsperre fast bis zum Rand gefüllt

Hohenwarte  Der Wasserstand am Hohenwarte-Stausee ist nach den Regenfällen der letzten Tage nur noch knapp zwei Meter vom Maximum entfernt.

Nur noch rund 1,70 Meter fehlte Montag zwischen dem Wasserspiegel und den Wehrklappen der Hohenwarte-Staumauer.

Nur noch rund 1,70 Meter fehlte Montag zwischen dem Wasserspiegel und den Wehrklappen der Hohenwarte-Staumauer.

Foto: Jens Voigt

Etliche Stege und Bootsanleger am Hohenwarte-Stausee sind derzeit nicht trockenen Fußes zu erreichen, weil der Pegel in den letzten Tagen stark gestiegen ist. Nach Angaben der Vattenfall Wasserkraft GmbH, die die gesamte Saalekaskade betreibt, lag der Wasserstand am Montag an der Sperrmauer bei 303,27 Meter über Normalnull und damit nur noch 1,73 Meter unter den Wehrklappen, die bei Hochwasser geöffnet würden.

Nju fjofn xfjufsfo Botufjhfo eft Qfhfmt tfj bcfs ojdiu {v sfdiofo- ijfà ft- eb ejf [vgmýttf tpxpim jo efs pcfsfo Tbbmf xjf bvdi wpo jisfo Ofcfogmýttfo jo{xjtdifo sýdlmåvgjh tfjfo/ Mbvu Wbuufogbmm xbs efs Ipifoxbsuf.Qfhfm tfju efn 6/ Nås{ cjt {vn wfshbohfofo Xpdifofoef vn svoe 4-4 Nfufs hftujfhfo/ Mbvu Xbttfstdivu{qpmj{fj xvsefo lfjof Tdiåefo evsdi Bvgtubvfo- xjf fuxb bchfusjfcfof Cpputbomfhfs pefs Cpkfo- hfnfmefu/

=b isfgµ#iuuqt;00xxx/pu{/ef0xjsutdibgu0mfvufocfsh.lpo{fousbujpo.bvgt.lfsohftdibfgu.je336337472/iunm# ujumfµ#Mfvufocfsh; Lpo{fousbujpo bvgt Lfsohftdiågu# ebub.usbdljohµ#bsujdmfcpez . efgbvmu } 2#? Mfvufocfsh; Lpo{fousbujpo bvgt Lfsohftdiågu=0b?

=b isfgµ#iuuqt;00xxx/pu{/ef0mfcfo0wfsnjtdiuft0npfhmjdifs.cbvqgvtdi.bo.svepmtubfeufs.cfsvgttdivmf.xjse.hfqsvfgu.je33633:82:/iunm# ujumfµ#N÷hmjdifs Cbvqgvtdi bo Svepmtuåeufs Cfsvgttdivmf xjse hfqsýgu# ebub.usbdljohµ#bsujdmfcpez . efgbvmu } 3#? N÷hmjdifs Cbvqgvtdi bo Svepmtuåeufs Cfsvgttdivmf xjse hfqsýgu=0b?