Schutzgemeinschaft Deutscher Wald sucht Thüringens schönste Winterlinde

Weinbergen  Mit der Winterlinde (Tilia cordata) wurde am 16. Oktober 2015 ein sehr anpassungsfähiger Laubbaum zum „Baum des Jahres 2016“ gewählt.

Stefanie Aloisi hat in Schaderode bei Erfurt den Baum des Jahres 2016 entdeckt. Mit der Winter-Linde (Tilia cordata) ist ein in Deutschland beliebter Park- und Straßenbaum zum Baum des Jahres 2016 gekürt worden. Foto: Marco Kneise

Foto: zgt

Sie ist ein gern gepflanzter Wald- und Stadtbaum. Im Wald kommt ihre Schattentoleranz und die Holzqualität zum Tragen, in der Stadt ist es die Genügsamkeit und Robustheit. In der Forstwirtschaft wird sie gerne und in letzter Zeit verstärkt als Mischbaumart eingesetzt, teilt der Landesverband Thüringen der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald mit. Deshalb sind alle Freunde des Waldes aufgerufen, die schönste Winterlinde in Wald, Feld und Flur zu suchen.

Es kann jeder Bürger eine Winterlinde einreichen, die nach seinem subjektiven Empfinden die Schönste ist. Der Baum muss dabei nicht unbedingt Gardemaße aufweisen, auch eine besondere Wuchsform kann die Schönheit und Einzigartigkeit dieses Baumes bezeugen.

Vorschläge mit Standortbeschreibung und Foto können bis zum 2. September 2016 an die

Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Landesverband Thüringen e.V. Landesgeschäftsstelle Lindenhof 3 99998 Weinbergen / OT Seebach

oder per E-Mail an info@sdw-thueringen.de eingesendet werden.

Die Auswertung erfolgt im September 2016. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband Thüringen e.V., wird auch dieses Jahr die aussagekräftigsten Einsendungen mit Sachpreisen prämieren.

Eigenschaften und Vorzüge der Winterlinde

Ihr Laub zersetzt sich rasch und liefert Nachschub für die Nährstoffe. Sie beschattet Eichen und Eschen, was zu einer schnelleren Astreinigung führt und demzufolge zu besseren Holzqualitäten.

Um die Winterlinde ranken sich aber auch viele Lieder, Gedichte und Geschichten. Als Hof- und Dorflinde ist sie ein beliebter Baum bei den Deutschen und die Bienen lieben sie wegen des Nektars.

Lindenblüten werden als Tee und Arzneimittel verwendet. Und auch im Wald wird der neue Baum des Jahres in den letzten Jahren wieder vermehrt angebaut. Im allgemeinen Sprachgebrauch spricht man nur von der Linde.

Wenige wissen, dass es in Deutschland neben der Winterlinde auch die Sommerlinde gibt und kaum einer weiß, wie man sie unterscheidet.

Unterschiede zwischen Sommer- und Winterlinde

Sommer- und Winterlinde lassen sich anhand ihrer Blätter, Blüten und Früchte unterscheiden.

1. Blätter: Die Blattoberseite und der Blattstiel der Sommerlinde sind behaart, die Blattoberseite und der Blattstiel der Winterlinde sind kahl. Selbst mit geschlossenen Augen lässt sich dieses Merkmal an abgefallenem, noch nicht zersetztem Laub erfühlen. Blattoberseite und Blattunterseite der Sommerlinde sind gleichfarbig grün, die Blattunterseite der Winterlinde ist im Vergleich zur Oberseite heller, blau- bis blaugrün. Weniger eindeutig ist das Merkmal der Blattgröße, da die Blätter der Stockausschläge und Klebäste im unteren Stammbereich immer relativ groß sind. Grundsätzlich sind die Blätter der Winterlinde kleiner als die der Sommerlinde. Ebenfalls ungenau ist die Unterscheidung nach der Farbe der Achselbärte, der Haarbüschel in den Nervenwinkeln der Blattunterseite: diese sind bei der Sommerlinde und bei der Winterlinde beim Blattaustrieb weiß und verfärben sich dann braun: bei der Winterlinde meist schon im Frühjahr, bei der Sommerlinde meist erst im Verlauf des Sommers.

2. Blüten: Die Blütenstände der Sommerlinde sind meist 3-blütig (zwischen 2 bis 5 Blüten), die der Winterlinde meist 5-7-blütig (bis 11 Blüten). Die Sommerlinde blüht von Mitte bis Ende Juni, etwa zwei Wochen vor der Winterlinde.

3. Früchte: Bei der Sommerlinde sind die Kapselschalen deutlich kantig, dick, fast-holzig, nicht zerdrückbar. Die Nussfrucht ist stets etwas längsriefig, gerippt (drei Rippen). Die Kapselschale der Winterlinde hingegen ist undeutlich kantig, dünn, leicht zerdrückbar. Die Nüsschen sind glatt, stets ohne Längsriefen. Quelle: www.baumkunde.de

Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Landesverband Thüringen e.V.

Der Landesverband Thüringen der SDW wurde am 14. November 1990 gegründet. Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald ist eine unabhängige, nichtstaatliche und überwiegend auf ehrenamtliche Tätigkeit gestützte Organisation.

Der Schwerpunkt ihrer Aufgaben liegt in einer objektiven, sachlichen und umfassenden Öffentlichkeitsarbeit. Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband Thüringen e.V., hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Wald und seine vielfältigen Funktionen zu schützen und für die kommenden Generationen zu erhalten.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.