Rückruf bei Aldi: Kunststoffteilchen im Hackfleisch möglich

Rheda-Wiedenbrück  In Fleischprodukten von Aldi Nord und Aldi Süd könnten Kunststoffstückchen enthalten sein. Mehrere Hackfleischpackungen sind betroffen.

Symbolbild.

Symbolbild.

Foto: Patrick Pleul/dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Fleischproduzent ruft wegen möglicher Kunststoffstückchen im Hackfleisch ein Produkt zurück, das bei Aldi Nord und Aldi Süd verkauft wurde.

Es gehe um 500-Gramm-Packungen von „meine Metzgerei – Gemischtes Hackfleisch“ mit den Verbrauchsdaten 27. Juli (Aldi Süd) und 28. Juli (Aldi Nord). Das teilte das Unternehmen Tillman’s Qualitätsmetzgerei aus dem ostwestfälischen Rheda-Wiedenbrück am Dienstag mit.

„Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass in dem betroffenen Produkt kleine, rote Kunststoff-Fremdkörper enthalten sind. Kunden, die das genannte Produkt gekauft haben, sollten das Produkt nicht konsumieren“, hieß es in der Mitteilung. Aldi Nord und Süd hätten das Hackfleisch bereits aus dem Verkauf genommen. Kunden könnten den Kaufpreis bei Rückgabe des Fleisches auch ohne Kassenbon erstattet bekommen.

Aldi-Rückruf: In diesen Bundesländern wurde das Fleisch verkauft

Das Produkt sei in den folgenden Bundesländern verkauft worden: Baden-Württemberg, Brandenburg, Bayern, Berlin, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen.

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hatte ebenfalls am Dienstag vor dem Verzehr von bestimmten Schafskäsesorten gewarnt. Einige Sorten könnten mit Salmonellen verunreinigt sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.