Jena. Einer Frau wird unter anderem vorgeworfen, Mitglied in der Terrormiliz „Islamischer Staat“ gewesen zu sein. Die Öffentlichkeit ist im Prozess zunächst ausgeschlossen - was dennoch bekannt ist.

Der Staatsschutzprozess gegen die mutmaßliche IS-Terroristin Kristin L. findet am Oberlandesgericht in Jena vorerst weiter hinter verschlossenen Türen statt. Das Gericht informierte am Montag, dass die Staatsschutzsenat die Befragung der Angeklagten – dafür wurde die Öffentlichkeit ausgeschlossen – noch nicht beendet habe.