"Ilmrock-Festival" in Langewiesen lockte viele Besucher an

Trotz der unsicheren Wetterlage kamen am letzten Wochenende über 250 Besucher zum "Ilmrock-Festival" nach Langewiesen. Mit fünf ortsansässigen Bands gab es bis spät in die Nacht eine vielfältige Musikmischung und gute Stimmung bei den Gästen.

Hunderte Besucher kamen zum Festival nach Langewiesen, bei dem lokale Bands zum Tanzen und Feiern aufspielten. Foto: Christoph Gorke

Foto: zgt

Langewiesen. Die Idee für das Festival in Langewiesen wurde vor etwa einem dreiviertel Jahr geboren. Damals saßen ein paar Bandmitglieder gemütlich am Stammtisch zusammen. Sie entwickelten die ersten Gedanken für ein gemeinsames Konzert der langewiesener Bands "Wellenreiter" und "Don’t Stop". Je weiter die Planung voranschritt, desto größer wurde das Projekt. Kurz darauf entstand mit der Zusage der Bands "INDIeREKT" und "Dementi" bereits ein Programm für ein kleines Festival. Erst wenige Tage vor dem Event kamen mit "The Cranks" die jüngsten Mitstreiter unter den Langewiesener Bands hinzu. Denn die 13-jährigen Schüler schlossen sich erst vor einem halben Jahr zusammen. Zu diesem Zeitpunkt nahm die Festivalidee bereits Gestalt an.

Aus der fixen Idee wurde schnell ein Großprojekt für das Team um den Stadtjugendpfleger Michael Hornschuh, welcher die Organisationsleitung übernahm. "Wir wollen mit dieser Veranstaltung wieder einen größeren kulturellen Beitrag für die Bewohner unserer Stadt schaffen", so Michael Hornschuh. Ein Teil der Einnahmen wird auch der Renovierung des Langewiesener Jugendclubs, auf dessen Gelände die Veranstaltung stattfand, zugute kommen.

Bevor jedoch der erste Pavillon aufgestellt und Kabel für Beleuchtung und Ton verlegt werden konnten, musste viel organisiert werden. Einige Treffen und Absprachen mit den verschiedenen Bandmitgliedern, beteiligten Helfern und der Stadtverwaltung waren nötig. Der Wunschtermin, das Festival parallel zur Kaninchenschau stattfinden zu lassen, konnte dennoch nicht realisiert werden. Dem Enthusiasmus der Organisatoren schadete dies jedoch nicht. "Am meisten begeisterte mich, wie groß die ganze Sache plötzlich wurde", sagte Conrad Stephan, einer der Helfer. Damit war er wohl nicht der Einzige, denn zahlreiche Unterstützung gab es nicht nur durch die Helfer des Jugendclubs sondern auch aus der Bevölkerung und von regionalen Unternehmen.

Vorerst wurde das "Ilmrock-Festival" nur als einmalige Veranstaltung angedacht, aufgrund des Anklangs bei der Bevölkerung und des friedlichen Verlaufs der Veranstaltung stehen die Tendenzen sicherlich nicht schlecht für eine Wiederholung.

Zu den Kommentaren