Herleshausen. Die neue Autobahn 44 wächst nun auch vor den Toren Eisenachs sichtbar, einschließlich des Autobahndreiecks Wommen. Sie ist das letzte „Verkehrsprojekt Deutsche Einheit”.

Wer in diesen Tagen auf der Autobahn 4 zwischen Eisenach und Gerstungen unterwegs ist, dem entgeht das Baugeschehen samt Fahrbahneinschränkung nicht. Zum einen wird seit August die Deckschicht der A 4 von der Landesgrenze Hessen/Thüringen bis zur Anschlussstelle Wommen erneuert, zum anderen wird nur wenige Kilometer weiter links und rechts der Trasse an der A 44 gebaut. In der Landschaft dominiert braun von der massiven Erdbewegung.