Mehr Güter- und pünktlichere Regionalzüge – die Zeit nach dem ICE

Saalfeld/Rudolstadt  Das Ende des Schnellzugzeitalters hat für Reisende im Saaletal auch Vorteile – zwei IC-Zugpaare verkehren noch nach Karlsruhe und Leipzig.

Ein Städteexpress von Abellio passiert den Bahnübergang in Zeutsch. Durch den Wegfall der ICE dürfte die Pünktlichkeit im Nahverkehr zunehmen.

Ein Städteexpress von Abellio passiert den Bahnübergang in Zeutsch. Durch den Wegfall der ICE dürfte die Pünktlichkeit im Nahverkehr zunehmen.

Foto: Thomas Spanier

Nachdem die Krokodilstränen um den Wegfall des ICE-Halts Saalfeld getrocknet sind, wird es Zeit für einige Anmerkungen und einen positiven Ausblick. Denn wider Erwarten kommt man im Landkreis und darüber hinaus noch immer per Zug von A nach B. Für große Teile des Schienennetzes, das sich von Saalfeld aus in alle Himmelsrichtungen verzweigt, wird dies sogar pünktlicher vonstatten gehen als in den vergangenen 20 Jahren, denn der Schienenknoten Saalfeld/Saale funktionierte immer nur so lange gut, so lange die Schnellzüge pünktlich waren. Hatten sie Verspätung – was zwischen Berlin und München schon mal häufiger vorkam –, standen wegen des Vorrangs der ICE oft sämtliche Anschlusszüge länger als im Fahrplan vorgesehen. Oder kamen später an, weil sie von verspäteten ICE unterwegs überholt wurden.

Dieses Problem ist im neuen Fahrplan minimiert, weil auf der Saalbahn nur noch zwei IC-Zugpaare mit Vorrang verkehren. Eines davon fährt nur an einem Tag in der Woche nach Leipzig beziehungsweise Karlsruhe, wobei man nach Leipzig mit dem Städteexpress von Abellio nur unwesentlich langsamer ist. Die Verbesserungen bei der Pünktlichkeit im Nahverkehr waren schon in der ersten Woche nach dem Fahrplanwechsel auffällig.

Dafür wird womöglich der Güterzugverkehr auf der alten Strecke durch das Saaletal zunehmen. Von 200 Güterzügen, die die DB Cargo als größter Anbieter täglich auf dieser Relation auf die Reise schickt, sollen selbst in acht Jahren nur ein Drittel über die milliardenteure Neubaustrecke rollen. Im Moment sind es übrigens exakt null.

Zu den Kommentaren