Der Stadtrat von Roßleben-Wiehe

Roßleben-Wiehe  Die SPD wird stärkste Fraktion im neuen Gremium. Die größte Überraschung gelingt der AfD mit drei Sitzen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Acht verschiedene Parteien beziehungsweise Wählergruppen haben den Einzug in den neuen Stadtrat mit 20 Sitzen geschafft. Die stärkte Fraktion stellt die SPD mit sechs Mandaten plus Bürgermeister Steffen Sauerbier, der auf Listenplatz 1 antrat und auch mit 1879 die mit großem Abstand meisten Stimmen aller Bewerber erhielt. Da er als Bürgermeister aber ohnehin Mitglied des Stadtrates ist, verzichte er auf dieses Mandat und gab einem Nachrücker die Chance zum Einzug. Zweitstärkste Kraft wurde die CDU mit fünf Sitzen. Die drittgrößte Fraktion mit drei Abgeordneten stellt auf Anhieb die AfD.

Zwei Sitze errang die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) und jeweils einen Sitz die FDP, die Linke, die Dorfgemeinschaft Schönewerda und die Freie Wählergemeinschaft Bottendorf (FWG). Den Sitz für die FWG hatte eigentlich Gerald Brödel errungen. Da er aber als Ortschaftsbürgermeister von Bottendorf an jeder Stadtratssitzung teilnehmen darf, gab er sein Mandat an Nachrücker Gerhard Schiele ab. Unter den 20 Abgeordneten befinden sich lediglich vier Frauen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.