Erfurter Club Central: Kein Party-Ort für jedes Wochenende

Erfurt.  Mit Konzerten und Themen-Partys soll sich der Club Central füllen – das aber nicht an jedem Wochenende, wie Betreiber „Brette“ klarstellt.

Am Wasserturm in Erfurt hat im Dezember mit dem „Central“ einer der größten Musik-Clubs Thüringens eröffnet.

Am Wasserturm in Erfurt hat im Dezember mit dem „Central“ einer der größten Musik-Clubs Thüringens eröffnet.

Foto: Marcus Scheidel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wer nach der Eröffnungsfeier des Club Central vor Weihnachten gedacht hat, jetzt eine neue Party-Adresse für jedes Wochenende gefunden zu haben, der irrt. Aktuell jedenfalls sei ein vollerer Veranstaltungskalender nicht zu leisten, sagt Andreas Bretschneider. Aber er arbeite daran. Ab Herbst des laufenden Jahres werde dieser dichter gefüllt.

Die demnächst bereits anstehenden Termine sind das Konzert mit ASP am Samstag, 8. Februar, und eine Depeche-Mode-Party am Samstag, 15. Februar, ab 22 Uhr. Punktuelle Veranstaltungen werde es darüber hinaus geben, außerdem im Sommer dann Open-Air-Konzerte auf der Freifläche am Central. Derzeit sei er mit Veranstaltern bereits für das Jahr 2021 im Gespräch: „Wir brauchen den Vorlauf“, sagt Andreas „Brette“ Bretschneider.

Eröffnung Club Central in Erfurt

Noch einige Auflagen aus der Baugenehmigung

Eine Party-Location für jedes Wochenende jedenfalls soll der Club Central am Erfurter Wasserturm gar nicht sein, stellt Bretschneider klar. Ehe ein regulärer Betrieb wie einst im legendären Club Centrum in der Innenstadt am neuen Ort überhaupt beginnen könne, müsse er noch einige Auflagen aus der Baugenehmigung erfüllen – einige davon sofort, für andere bliebe ihm noch länger Zeit. Der Aufgabenplan sei recht komplex und mit Kosten verbunden. Für wöchentliche Partys in kleinerem Rahmen mit nur 200 Gästen jedenfalls sei das Central nicht konzipiert.

Das wird die Kritiker des Clubs, die sich schon im Vorfeld der Eröffnung vor allem wegen einer möglichen Lärmbelästigung gesorgt hatten, freuen. Sie waren es auch, die randalierende Club-Gäste auf dem nächtlichen Heimweg über den Ringelberg befürchteten. Laut Polizeibericht vom Eröffnungswochenende ist nichts davon eingetroffen. Im Umweltamt, für Lärmschutz verantwortlich, sei keine einzige Beschwerde zum Eröffnungswochenende am 21. Dezember eingegangen, wie Amtsleiter Jörg Lummitsch auf Nachfrage bestätigt. Wären Beschwerden über Lärm bei der Polizei eingegangen, so wäre auch darüber das Amt längst informiert. Was noch zu verbessern sei an der Gebäudehülle, an Dach und Fenstern, auch in Sachen Lärmschutz, habe ein Gutachter im Rahmen der Baugenehmigung festgelegt. Diesen Arbeitsplan habe der Clubbetreiber nun noch in den letzten Punkten abzuarbeiten.

Möglichkeiten für Live-Konzerte

Auf 1700 m2 sind am Wasserturm drei Dancefloors entstanden, auf denen zeitgleich Musik unterschiedlichster Stile gespielt werden kann. Zudem gibt es mehrere Bars und einen Imbissbereich. Für Musikliebhaber eröffnet das „Central“ neue Möglichkeiten für Live-Konzerte. Mit seiner Größe für ca. 2500 Besucher schließt der Club eine Lücke, auf die Konzertveranstalter in Erfurt lange gewartet haben.

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Weihnachtsgeschenk für Erfurt: Neuer Club eröffnet in der Landeshauptstadt

Einblick in neuen Club „Central“ in Erfurt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren