Feuerkugel am Thüringer Himmel beunruhigt Bevölkerung

Erfurt. Viele Thüringer machten in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch Lichterscheinungen am Himmel aus. Worum handelte es sich bei den leuchtenden Punkten?

Derartige Meteorite sind nicht gefährlich. Bislang ist nur ein Fall bekannt, bei dem ein Mensch leicht verletzt wurde. Archivfoto: Patrick Pleul/dpa

Derartige Meteorite sind nicht gefährlich. Bislang ist nur ein Fall bekannt, bei dem ein Mensch leicht verletzt wurde. Archivfoto: Patrick Pleul/dpa

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Via Facebook erreichten unsere Redaktion am Mittwoch Nachrichten von Lesern, die von grellen Himmelskörpern sprachen. Besorgte Menschen aus ganz Thüringen meldeten sich auch bei der Schul- und Volkssternwarte "K. E. Ziolkowski" in Suhl und berichteten von leuchtenden Punkten. Selbst über dem Rennsteig machte man diese Beobachtung.

Olaf Kretzer von der Sternwarte kann Auskunft geben: Er erklärt, dass die Punkte verschiedene Helligkeitsphasen aufwiesen und zwischen zehn und 20 Sekunden leuchteten. Außerdem entwickelten die Punkte einen Schweif und hielten sich parallel zum Horizont auf, was sehr ungewöhnlich ist.

Die Sternwarte in Suhl tauschte sich mit den Kollegen der Zentralen in Augsburg und Köln aus und kam zu dem Schluss, dass es sich sehr wahrscheinlich um eine Feuerkugel handelt, auch Meteor oder Sternschnuppe genannt. Normalerweise sind Sternschnuppen wenige Zenti- oder Millimeter groß. Wenn sie allerdings einige Meter groß sind, erscheinen sie heller. Sind sie gar fünf Meter groß, können sie als Meteoriten auf die Erde fallen.

Die kommende Nacht wird eine Himmelsüberwachungskamera den Himmel fotografieren. Gibt es ähnliche Lichterscheinungen, kann berechnet werden, ob und wenn ja, wo etwas herunterfällt.

Derartige Meteorite sind nicht gefährlich. Bislang ist nur ein Fall bekannt, bei dem ein Mensch leicht verletzt wurde. Solche Vorkommnisse sind äußerst selten; der letzte Meteoritenfall liegt 90 Jahre zurück.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.