Hoffen auf Langlaufsaison in Thüringen

Oberhof.  Noch reicht der Schnee im Thüringer Wald für Langlauf nicht aus. Die 22 Skilifte bleiben vorerst geschlossen.

Das Thüringer Skilanglaufnetz ist mehr als 1000 Kilometer lang. In diesem Jahr reicht der Schnee aber noch nicht für Wintersport. (Archiv-Foto)

Das Thüringer Skilanglaufnetz ist mehr als 1000 Kilometer lang. In diesem Jahr reicht der Schnee aber noch nicht für Wintersport. (Archiv-Foto)

Foto: Marco Schmidt

Auf dem Rennsteig liegt Schnee. Für Wintersport reicht die Höhe allerdings noch nicht aus. Doch auch wenn in den kommenden Tagen einige Zentimeter zu den bisherigen fünf, sechs hinzukommen sollten: Im alpinen Bereich kann die Wintersportsaison im Thüringer Wald vorerst nicht beginnen. Wegen der Corona-Pandemie und den daraus folgenden Beschlüssen von Bund und Land sind alle Skilifte geschlossen – zunächst bis 20. Dezember. Alle aktuellen Infos im kostenfreien Corona-Liveblog .

Stefan Ebert, Verantwortlicher für Wintertourismus beim Regionalverbund Thüringer Wald, sagt: „Wir wissen aktuell nicht, wann wir den Betrieb aufnehmen können.“ Für die alpinen Skifahrer gibt es im Freistaat 18 Gebiete unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade mit 22 Liften. Alle seien technisch ausreichend gewartet, sämtliche Betreiber haben laut Ebert detaillierte Hygienekonzepte erarbeitet. Die größten Anlagen existieren in Heubach, Schmiedefeld, Steinach und Oberhof.

Wie Rainer Mahn, Geschäftsführer der dortigen Freizeit- und Tourismus GmbH informierte, sei die Schneeproduktion am Fallbachlift angelaufen. Doch derzeit gehe man davon aus, dass das kostbare Weiß zunächst vor allem für den Biathlon-Weltcup , der im Januar als Doppelveranstaltung in Oberhof stattfinden soll, verwendet wird.

Skilanglauf zählt als Individualsport

Niemand könne mit Blick auf das Infektionsgeschehen eine genaue Aussage treffen, „ob und wann wir die Lifte aufmachen können“. Würde die Genehmigung erteilt, sei aber ein kleiner Vorlauf notwendig. Abstimmungen müssten beispielsweise mit dem Rettungsdienst und der Bergwacht erfolgen, Einsatzpläne für das Personal erstellt werden.

Deutlich hoffnungsvoller sind die Aussichten für den Skilanglauf in Thüringen. Denn dieser zählt als Individualsport, kann also nach jetzigem Stand betrieben werden. Die Loipen, sagt Stefan Ebert gegenüber dieser Zeitung, würden seitens der Gemeinden bei entsprechenden Bedingungen präpariert werden. Voraussetzung seien etwa 25 Zentimeter Schnee.

Das Langlaufnetz in Thüringen weist mehr als 1000 Kilometer auf. „Ich bin sicher, dass zumindest diese Saison bald beginnt“, sagt Ebert.

Streit um Ski-Saison während Corona

Corona bringt Regel-Flickenteppich in Alpen für Ski-Saison