Neuer Mann im Imbiss

Weimar  Marko Büschel hat jetzt neben dem „Bratwurstglöck‘l“ den Hut auf

Marko Büschel vor seinem Imbiss, der bereits auf Stammgäste zählen kann.

Marko Büschel vor seinem Imbiss, der bereits auf Stammgäste zählen kann.

Foto: Susanne Seide

Nach längerer Schließzeit und Komplett-Renovierung hat ein neuer Mann den Hut im Imbiss am Gasthaus „Bratwurstglöck‘l“ in der Carl-August-Allee übernommen. Marko Büschel, der in Weimar bereits als Gastronom tätig war, serviert seinen Gästen dort hausgemachte Thüringer Küche im Kleinen: etwa eine Vesper mit verschiedenen Wurstsorten samt selbst gemachter Remoulade und natürlich Bratwurst. Wobei sie bei Marko Büschel nur von der Thüfleiwa in Apolda kommen kann, auf die er ebenso schwört wie auf die Brötchen Thüringer Jungs von der Bäckerei Höhne. Allerdings brät er seine Bratwürste nicht auf dem Kohlerost, sondern auf dem Gasgrill. Als Ein-Mann-Betrieb könne er nicht noch draußen braten. Vom Geschmack her bräuchten sich seine Würste aber nicht verstecken, sagt Büschel, der alles liebt, was aus Thüringen kommt und mit Fleisch zu tun hat.

Der neue Betreiber hat die Abfindung seines vorherigen Arbeitgebers, wo er Revisor war, in den Imbiss gesteckt. Dadurch konnte er das Inventar und die Technik komplett erneuern. Das benachbarte Gasthaus an sich bleibt indes geschlossen.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.