Pfefferminzbahn fährt zum Thüringentag nach Sömmerda

Sömmerda/Apolda  Nach erfolgreichem Transfer zur Weinmeile in Naumburg fahren auch am 29. und 30. Juni Sonderzüge

Auch am Buttstädter Bahnhof machte die Pfefferminzbahn Halt. Rund 400 Gäste nutzten die Sonderzüge.

Foto: Ralf Kaiser

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das nächste Eisenbahnereignis auf der Pfefferminzbahn steht kurz bevor, informiert Ralf Kaiser vom Verein Pfefferminzbahn. Zum Thüringentag werde es am 29. und 30. Juni eine große Fahrzeugausstellung in Sömmerda auf dem unteren Bahnhof geben. Am 29. Juni werden Pendelfahrten mit historischen Fahrzeugen zwischen Sömmerda und Straußfurt angeboten.

Neben diesen Veranstaltungen der Eisenbahnvereine hat das Land Thüringen an beiden Wochenendtagen ein Sonderzugpaar bestellt. Sie verkehren von Jena über Großheringen und Buttstädt nach Sömmerda und zurück, informiert Ralf Kaiser.

Begleitet vom Männerchor Nohra und dem Blasmusikorchester „Original Körnbachtaler“ verkehrt zudem am 21. September der 2. Musikzug auf der Pfefferminzbahn, von Erfurt über Straußfurt nach Auerstedt und zurück.

Anlässlich der Saale-Weinmeile hatte der Verein „Pfefferminzbahn“ bereits am 8. Juni Sonderzüge zwischen Sömmerda und Naumburg organisiert. Gefahren wurde mit der Lok 202 597, drei Städteexpress-wagen und der Lok 232 334 in historischem Aussehen. Die Fahrten ermöglichte Ralf Kaiser zufolge das Eisenbahnverkehrsunternehmen „Erfurter Bahn-service GmbH“, das sich erneut für die Pfefferminzbahn engagiert habe.

Bei bestem Ausflugswetter nutzten fast 400 Fahrgäste die Sonderzüge, vorwiegend aus Richtung Sömmerda nach Bad Kösen oder Naumburg und zurück. Einige Reisende fuhren von Naumburg aus.

Schon während der dreimonatigen Reservierungszeit zeichnete sich die hohe Nachfrage ab, so dass ein dritter Wagen organisiert werden konnte. Der Verein hat offenbar einen Nerv getroffen – zahlreiche Fahrgäste haben ihre Freude darüber bekundet, dass es wieder die Möglichkeit gab, mit dem Zug aus der Pfefferminzbahnregion zur Saale-Weinmeile zu fahren. Angemeldet hatten sich sowohl Einzelreisende wie auch Familien und Gruppen mit bis zu 20 Leuten.

„Erneut konnte damit nachgewiesen werden, dass es ein Potenzial für touristische Fahrten auf der Pfefferminzbahn gibt“, sagt Ralf Kaiser. Die Stimmung in den Zügen sei demnach sehr gut gewesen, angenehme und angeregte Gespräche habe es gegeben. Die Zugbegleiter habe für den Service gesorgt informiert. Die Aufenthaltszeit auf der Saale-Weinmeile und in der Domstadt Naumburg stand den Gästen zur freien Verfügung. Für die Organisatoren war schon am Ende des Fahrtages klar: „Im Jahr 2020 wird es eine Wiederholung geben, dies macht uns Spaß und wir sind es unseren lieben Fahrgästen schuldig!

Informationen und Fahrkartenreservierungen unter www.pfefferminzbahn-verein.de/programm oder bei Ralf Kaiser unter Tel. 0162 2703957

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.