Rathaus bestätigt zwei Masernfälle in Jena

Jena  Erwachsene und Schulkind ohne Impfschutz

In Jena gibt es zwei bestätigte Masernfälle. „Es handelt sich dabei um einen Erwachsenen und ein Schulkind, bei denen kein Impfschutz gegen Masern vorlag“, sagt Stadtsprecher Kristian Philler.

Nach Phillers Angaben ermittelt der Fachdienst Gesundheit derzeit die Kontaktpersonen zu den Erkrankten. Nach Beurteilung des Impfstatus erfolge eine individuelle Beratung der betroffenen Personen. Sollte kein ausreichender Impfschutz vorliegen, werden diese Personen vom Besuch einer Gemeinschaftseinrichtung, wie zum Beispiel Schule, Kindergarten, Sportvereine, Musikschule und öffentlichen Veranstaltungen ausgeschlossen.

Ob der Erwachsene und das Kind verwandt sind, wollte das Presseamt aus Gründen des Datenschutzes ebenso wenig bekannt geben wie mögliche Orte, an denen andere Personen in Kontakt mit den Erkrankten geraten sein könnten. Philler betonte, dass es sich bei dem Erwachsenen auch nicht zwingend um einen Impfgegner handeln müsse. Häufig werde einfach die zweite Impfung vergessen.

Die zwei aktuellen Fälle sind die ersten in diesem Jahr. 2018 und 2017 wurden jeweils ein Masernfall gemeldet, 2013 waren es allerdings 18. Damals hatte sich der Masern-Ausbruch in Jena zum größten in Thüringen seit mehreren Jahren entwickelt. Die Infektion war in einer Schule ausgebrochen. Zwei im Ostsee-Urlaub infizierte Kinder hatten sie eingeschleppt. In Thüringen sind durch die noch vorhandene gute Durchimpfung der Bevölkerung 2019 nur wenige Erkrankungen aufgetreten, deutschlandweit wurden insgesamt bisher 448 Erkrankungen gemeldet. Allein in diesem Jahr sind in Jena 1109 meldepflichtige Erkrankungen bekannt geworden, darunter: Campylobacter (43), Influenza (429), Keuchhusten (25), Krätzemilben (23), Noroviren (230).

Masern sind eine ernstzunehmende Erkrankung, die durch Viren hervorgerufen wird. Masern können zu erheblichen Komplikationen und Spätfolgen führen. Masern beginnen in der Regel mit hohem Fieber, Husten und Schnupfen. Innerhalb einiger Tage bildet sich ein Ausschlag im Gesicht und hinter den Ohren und breitet sich über den gesamten Körper aus. Schon fünf Tage vor Ausbruch der Erkrankung sind Masern ansteckend. Nur eine zweifache Impfung bietet den besten Schutz.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.