So setzt sich der neue Kreistag Saale-Orla zusammen

Schleiz  Kommunalwahl 2019 Große Koalition aus CDU und SPD nicht mehr möglich. AfD und Grüne neu im Kreistag, Soziale Initiative Pößneck fliegt raus.

Die Soziale Initiative Pößneck (SIP) und damit Constanze Truschzinski verliert ihren einzigen Sitz. Die bisherige Große Koalition aus CDU und SPD ist rechnerisch nicht mehr möglich. Bis auf die Unabhängige Bürgervertretung (UBV) und die FDP haben alle im Kreistag Saale-Orla vertretenen Parteien und Wählergemeinschaften kräftig an Stimmen verloren. Nach Auszählung von 171 von 171 Stimmbezirken kommt die CDU auf 15 (-4) Sitze, die AfD auf neun (+9), die UBV auf sieben (+1), Die Linke auf sechs (-4), die SPD auf vier (-4), die FDP auf drei (+1), die Grünen auf zwei (+2) und SIP auf null (-1). Die CDU kommt auf 31,9 Prozent der gültigen Stimmen, die AfD auf 20,6, die UBV auf 14,9, die Linke auf 13,4, die SPD auf 8,6, die FDP auf 5,8, die Grünen auf 4,0 und die SIP auf 0.8 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag mit 62,3 Prozent höher als 2014, als sie 54,1 Prozent betrug.

Thomas Fügmann (CDU), der mit 9649 die meisten Stimmen erhielt, wird sein Mandat als Kreistagsmitglied nicht annehmen, um Landrat bleiben zu können. Diese Kandidaten (hier in der Reihenfolge ihrer Liste) kommen mit folgender Stimmanzahl voraussichtlich in der Kreistag. Sie werden von der Kreiswahlleiterin angeschrieben. Nimmt ein Kandidat sein Mandat nicht an, rückt der bis dahin nicht berücksichtigte Kandidat der gleichen Liste mit der höchsten Stimmenanzahl nach. Nach jetzigem Stand gelangen 38 Männer und acht Frauen in den Kreistag Saale-Orla. Das Durchschnittsalter der Kreistagsmitglieder ist 52,5 Jahre (da nur der Jahrgang der Kandidaten bekannt gemacht wurde, wurde das Alter angenommen, das sie 2019 erreichen).

Der Kreiswahlausschuss wird das Kreistagswahlergebnis am 4. Juni, 18 Uhr, amtlich bestätigen. Die konstituierende Sitzung des neuen Kreistages findet am 1. Juli, 14 Uhr, im Sitzungssaal im Landratsamt statt.