Trotz schwerer Unfälle keine Helmpflicht für E-Scooter

Erfurt  Eine Fahrerlaubnis für Elektro-Roller ist nicht erforderlich, auch eine Helmpflicht besteht nicht. Die Anzahl der schweren Unfälle häuft sich unterdessen. Innenminister Maier appelliert an Vernunft der Fahrer.

Georg Maier (SPD), Innenminister von Thüringen, fährt mit einem E-Scooter an der Krämerbrücke entlang.

Georg Maier (SPD), Innenminister von Thüringen, fährt mit einem E-Scooter an der Krämerbrücke entlang.

Foto: Martin Schutt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In Thüringens sind die Elektro-Tretroller, auch E-Scooter genannt, angekommen. Das Ausleihen der hippen Gefährte ist in Erfurt seit einigen Tagen per App und Smartphone möglich. Die Software zeigt auf dem Mobiltelefon an, wo der nächste E-Scooter steht. Per Telefon erfolgt auch das Freischalten des Rollers und das Bezahlen.

E-Scooter zum Mieten ab sofort auch in Erfurts Innenstadt

Landesweit und außerhalb der größeren Thüringer Städte sind diese Neuzugänge auf Radwegen oder Straßen eher noch die Ausnahme. Dass die kleinen Elektro-Tretroller künftig auch das Thüringer Straßenbild bereichern werden, davon ist Innenminister Georg Maier (SPD) aber überzeugt. Er testete gestern pressewirksam einen der Leihroller in Erfurt.

Die Verkehrs-Infrastruktur in vielen der Thüringer Städte sei aber noch nicht optimal für das neue Verkehrsmittel geeignet, räumt der Minister ein. Was er nicht sagt, zumeist sind die vorhandenen Radwege gänzlich ungeeignet für den Zuwachs bei E-Scootern in den kommenden Monaten. Hier haben die Kommunen erheblichen Nachholebedarf.

Fahrverbot auf dem Erfurter Anger gilt auch für E-Scooter

Der Innenminister verweist darauf, dass die Entwicklung beobachtet werden müsse und gegebenenfalls an Gefahrenstellen dann auch Einschränkungen für die E-Scooter erfolgen müssten. Aber auch er sieht die Herausforderung, dass langfristig Radwege und Straßen deutlich besser an die neuen Verkehrsmittel angepasst werden müssten.

Ebenso wie bei Fahrrädern fordert Georg Maier auch für E-Scooter derzeit keine Helmpflicht. „Ich appelliere an die Vernunft der Menschen, nur mit Helm zu fahren“, sagte er gestern dieser Zeitung. Die Polizei werde die Unfallentwicklung allerdings sehr genau auswerten. Gegebenenfalls müsse dann noch einmal neu über die Helmpflicht nachgedacht werden.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) ist da bereits deutlicher geworden und hat eine Helmpflicht für E-Roller-Fahrer angeregt. Auch der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) warnte vor den Unfallrisiken der E-Roller. Viele Radwege seien für die neuen Fahrzeuge derzeit nicht geeignet, heißt es.

Verletzte und Tote befürchtet – Polizeigewerkschaft fordert Helmpflicht für E-Scooter

Erfurter Polizei geht gegen betrunkene E-Scooter-Fahrer vor

Seit der offiziellen Zulassung von E-Scootern Mitte Juni dieses Jahres sind in Thüringen zwei schwere Unfälle bekannt geworden. In Spechtsbrunn im Kreis Sonneberg stürzte Anfang des Monats nachts ein 35-Jähriger auf einem Fußweg so schwer, dass er wegen seiner Kopfverletzungen mit einem Rettungshubschrauber nach Erfurt in eine Klinik geflogen werden musste. Er trug keinen Helm. Mitte Juni verletzte sich ein 33-Jähriger in Saalfeld bei einem Unfall mit einem Elektro-Tretroller schwer, als er beim Bremsen die Kontrolle verloren und sich überschlagen hatte. Laut Polizei soll der Mann unter Alkoholeinfluss gefahren sein. Zudem fehlte dem Roller die Zulassung und eine Versicherung.

Alkohol, das ist öfter von Polizisten zu hören, sei bei E-Scootern aktuell eines der größeren Probleme. Immer wieder werden Fahrer erwischt, die etwas getrunken haben. Aber auch Elektro-Tretroller ohne Versicherungskennzeichen würden häufiger gestoppt. Dabei gilt seit Juni eine Versicherungspflicht.

Hintergrund: Das gilt für Elektro-Tretroller

E-Scooter dürfen bis zu Tempo 20 fahren und müssen zwei voneinander unabhängige Bremsen besitzen. Die Beleuchtung soll der eines Fahrrads entsprechen, auch eine Klingel ist gefordert.

Der Elektro-Tretroller muss versichert sein. Die entsprechende Plakette ist hinten am Gefährt anzubringen. Zudem muss für den E-Roller eine Betriebserlaubnis vorliegen. Diese ist aber nicht mitzuführen.

Ab 14 Jahren darf mit den E-Scootern gefahren werden. Erlaubt ist das auf Radwegen und Straßen. Für Alkohol gelten die gleichen Grenzwerte wie beim Auto. Fahrerlaubnis oder Prüfungsnachweis sind nicht erforderlich.

35-Jähriger nach Sturz mit E-Scooter schwer verletzt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.