Thüringens schöne Weihnachtsmärkte 2022 – ein Überblick

Sebastian Holzapfel/red
| Lesedauer: 9 Minuten
Lichter leuchten auf dem Erfurter Weihnachtsmarkt auf dem Domplatz unterhalb von Mariendom und Severikirche (Archivbild).

Lichter leuchten auf dem Erfurter Weihnachtsmarkt auf dem Domplatz unterhalb von Mariendom und Severikirche (Archivbild).

Foto: Michael Kremer/Imago

Von romantisch bis kommerziell, von gemütlich bis riesig: Thüringen bietet den passenden Weihnachtsmarkt für jeden Geschmack. Eine Übersicht.

Wenn der Duft von Glühwein und gebrannten Mandeln in Thüringens Städten durch die Straßen zieht, ist es wieder soweit: Die Weihnachtsmärkte haben geöffnet. Von kleinen Hofmärkten bis zu kommerziellen Großveranstaltungen ist für jeden Geschmack etwas dabei. Ein kleiner Wegweiser:

1. Erfurt – Der Größte

Ein Riesenrad, 160 Stände und Schaustellergeschäfte, ausreichend Glühwein: Erfurt ist im Advent komplett im Weihnachtsfieber. Der 172. Erfurter Weihnachtsmarkt auf dem Domplatz wird am 22. November eröffnet und geht bis zum 22. Dezember.

Der städtische Weihnachtsmarkt wird sich über Domplatz, Fischmarkt, Schlösserbrücke, Teile des Angers und den Willy-Brandt-Platz erstrecken. Geöffnet ist grundsätzlich von 10 bis 20 Uhr. Auf dem Domplatz ist donnerstags bis 21 Uhr sowie freitags und samstags sogar bis 22 Uhr geöffnet.

Erfurter Weihnachtsmarkt 2019

Höhepunkte sind neben dem „Erfurter Weihnachtsrad“ wieder die Weihnachtspyramide, die Krippe, der Adventskranz, die Ökobackstube und die Kerzenwerkstatt. Der Märchenwald steht wie im Vorjahr auf der Rathausbrücke und auf dem Benediktsplatz und bleibt dort bis 26. Dezember. Neu ist ein privat betriebender Weihnachtsmarkt auf dem Wenigemarkt. Erstmals wird es auch einen Weihnachtsmarkt . Unter dem Namen „Genusspark“ sollen festliche Buden ab dem 24. November von 17 Uhr bis 21 Uhr zum All-Inclusive-Preis zu Speis und Trank einladen.

2018 wurde der Erfurter Weihnachtsmarkt bei einer internationalen Abstimmung zum . 2,2 Millionen Besucher kamen übrigens im Jahr 2019 in die Landeshauptstadt – wer kann, sollte also Bus und Bahn oder zumindest die Park&Ride-Parkplätze zur Anreise nutzen.

Weitere Informationen zum Weihnachtsmarkt in Erfurt

2. Weimar – Der (fast) Älteste

Vom 22. November 2022 bis 5. Januar 2023 empfängt die Stadt ihre Besucher zur Weimarer Weihnacht. Bereits zu Goethes Zeiten verfrachtete der Weimarer Buchhändler Hoffmann seinen Weihnachtsbaum aus der gutbürgerlichen Wohnstube hinaus auf den Markt. Dies war im Jahr 1815 wohl der erste öffentliche Weihnachtsbaum in Deutschland. Heute bietet die Kulturstadt eine fotogene Kulisse für den Weihnachtsmarkt zwischen Goetheplatz, Theaterplatz und Markt.

Erstmals präsentiert sich "Weimar on Ice" mit einer Kunstoff-Bahn auf dem Theaterplatz. Um die Energie fürs Kühlaggregat zu sparen und während der Weimarer Weihnacht unabhängiger vom Wetter zu sein, setzen die Stadt und das Thüringer Zeltverleih-Zentrum diesmal auf Kunsteis. Die Eisfläche misst 17 mal 30 Meter. Das sind etwa 30 Quadratmeter mehr als 2021.

Öffnungszeiten:

  • Die Marktstände haben vom 22. November bis 23. Dezember 2022 täglich von 10 bis 20 Uhr und vom 26. bis 29. Dezember 2022 täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet
  • Am 30. Dezember 2022 und vom 2. bis 5. Januar 2023 öffnen die Markthändler auf dem Marktplatz und Theaterplatz täglich von 10 bis 18 Uhr
  • Am 31. Dezember 2022 werden die Marktstände von 10 bis 14 Uhr geöffnet haben
  • Schließtage: 24. und 25. Dezember 2022 und der 1. Januar 2023

(Laut Angaben der Stadt sei eine Verlängerung der Öffnungszeiten bis 22 Uhr und freitags und samstags bis 23 Uhr möglich. Dies liege im Ermessen der Markthändler)

3. Gera – Der Märchenhafte

38 lebensgroße und handgefertigte Figuren aus den Märchen der Brüder Grimm begeistern die Besucher des Weihnachtsmarktes in Gera. An vielen Ständen bieten Händler weihnachtliche Waren, darunter Kunsthandwerk, Thüringer Spezialitäten, internationale Leckereien und Glühweinspezialitäten. Außerdem lädt der Weihnachtsmann täglich auf seinen heimeligen Sessel zur Sprechstunde ein und nimmt Wünsche der Kinder entgegen. Auf die Erwachsenen wartet das Gersche Weihnachtsbier, das von der regionalen Brauerei „Zapfhahn Gera“ angeboten wird.

Geöffnet ist der Märchenmarkt Gera vom 24. November bis zum 23. Dezember 2022.

Hoffnung auf eine normale „Winterzauber“-Saison in Geras Innenstadt

Weitere Infos zum Geraer Märchenmarkt

4. Gotha – Der Königliche

Auf dem sanierten Hauptmarkt in Gotha soll dieses Jahr ein historischer Weihnachtsmarkt stattfinden. Geplant ist das Spektakel vom 21. November bis zum 30. Dezember.

Ob es auch wieder einen Weihnachtsmarkt im Hof des Schlosses Friedenstein geben wird, sei noch nicht klar.

5. Jena – Der Gemütliche

Besonders heimelig geht es beim Weihnachtsmarkt in Jena zu: Im Herzen der Lichtstadt können Besucher zwischen dem historischen Markt und dem Rummel auf dem benachbarten Eichplatz pendeln. Laut Angaben der Stadt ist neben dem Turmblasen, das täglich 17 Uhr auf dem Marktplatz stattfindet, auch die größte Weihnachtspyramide Thüringens auf dem Jenaer Eichplatz ein Highlight. Zudem gilt der Jenaer Weihnachtsmarkt mit einer Erwähnung im „Jenaischen Wöchentlichen Anzeiger“ vom 14.12.1803 als einer der ältesten in Thüringen.

Der Weihnachtsmarkt in Jena findet vom 25. November bis 22. Dezember 2022 statt.

Weitere Informationen zum Jenaer Weihnachtsmarkt

6. Nordhausen – Der Nördliche

Ganz oben in Thüringen erwartet der Nordhäuser Weihnachtsmarkt seine Gäste. Viele Lichter zaubern ein stimmungsvolles Ambiente rund um das Rathaus mit dem Roland. Täglich um 17 Uhr findet das traditionelle „Türchen-Öffnen“ des Adventskalenders statt. Wer wohl dahinter zum Vorschein kommt?

Die Kinder dürfen sich auf ein Karussell, den Märchenwald mit Hexenhaus und täglich ab 17 Uhr auf den Besuch vom Weihnachtsmann freuen.

Der Weihnachtsmarkt findet vom 25. November bis 20. Dezember 2022 auf dem Theaterplatz, dem Nikolaiplatz und dem Blasii-Kirchplatz statt.

Weitere Informationen zum Weihnachtsmarkt in Nordhausen

7. Eisenach – Der Historische

In der einzigartigen Kulisse der Wartburg bei Eisenach findet am 26./27. November, 3./4. Dezember, 10./11. Dezember und am 17./18. Dezember der historische Weihnachtsmarkt statt. Geöffnet ist von 10 bis 19 Uhr.

Die Besucher können den zahlreichen Handwerkern bei der Arbeit über die Schulter schauen. Ob Kerzenzieher, Glasbläser, Seifensieder, Steinmetze, Kräuterfrauen oder Zinngießer - alle sind beim mittelalterlichen weihnachtlichen Treiben vertreten. Auch kulinarisch gibt es eine Menge zu probieren.

In der Innenstadt Eisenachs lädt der Weihnachtsmarkt außerdem zum gemütlichem Bummeln ein. Angekündigt sind 40 Stände unter anderem mit Kunsthandwerk, Spielzeug, Süßwaren, Baumschmuck. Es gibt Glühwein, Waffeln, Krapfen oder Knoblauchbrot. Außerdem gibt es ein 38 Meter hohes Riesenrad, die dreistöckige Pyramide, eine Kindereisenbahn und ein Kinderkarussell.

Los geht es am 21. November. Geöffnet ist bis 21. Dezember, Montag bis Sonnabend von 10.30 bis 20 Uhr und am Sonntag von 11.30 bis 20 Uhr. Die Gastronomie ist an allen Tagen bis 22 Uhr offen.

Weitere Informationen zum Eisenacher Weihnachtsmarkt

Weitere Weihnachtsmärkte und Veranstaltungen:

Lesen Sie auch:

Im Glanze der Lichter: Weihnachtsmärkte haben in Thüringen eine lange Tradition