3D-Mikroskop, Artenschutz, Schmerzempfindlichkeit: Alle Thüringer Forschungspreis für Institute in Jena

Jena  Der 21. Thüringer Forschungspreis geht an drei Wissenschaftlerteams in Jena. Die mit 50 000 Euro dotierte Auszeichnung teilen sich Forscher aus den Bereichen Humangenetik, Ökologie und 3D-Mikroskopie, wie das Wissenschaftsministerium am Donnerstag mitteilte.

Der Jenaer Uni-Campus. Foto: Lutz Prager

Der Jenaer Uni-Campus. Foto: Lutz Prager

Foto: zgt

12 500 Euro gehen an Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena, die zu genetisch bedingtem Verlust der Schmerzempfindlichkeit arbeiten. Der gleiche Betrag geht an das Projekt „Artenvielfalt schützt das Klima“ am Max-Planck-Institut für Biogeochemie. 25 000 Euro bekommen Forscher des Leibniz-Institutes für Photonische Technologien, die ein 3D-Mikroskop entwickelt haben.

Der Thüringer Forschungspreis wird seit 1995 alljährlich verliehen.

Willy-Brandt-Preis für Historikerin Kristina Meyer aus Jena

Zu den Kommentaren