Merkurtransit: Seltenes Himmelsereignis am 9. Mai auf der Osterburg Weida zu beobachten

Weida  Ein seltenes Himmelsereignis ist am Montag von Ostthüringen aus zu beobachten, der Merkurtransit. Ab 13 Uhr steht der Merkur zwischen Sonne und Erde und ist bei gutem Wetter gut zu beobachten.

Hans-Peter Schneider hat spezielle Teleskope und Filter für die Beobachtung des Transits. Foto: privat

Hans-Peter Schneider hat spezielle Teleskope und Filter für die Beobachtung des Transits. Foto: privat

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Osterburg in Weida lädt im Rahmen der Jahresausstellung „Die Osterburg in Zeit und Raum“ am 9. Mai zur Beobachtung dieses seltenen Himmelsschauspiels ein. Der Merkurtransit beginnt um 13.12 Uhr und endet um 20.40 Uhr. In einem ergänzenden Vortrag um 19 Uhr wird allerlei Wissenswertes um das seltene Ereignis erzählt und erklärt, wie eine gefahrlose Betrachtung eines solchen Transits möglich ist.

Von 13 bis 19 Uhr kann mit speziellen Spiegelteleskopen beobachtet werden, wie der kleinste Planet des Sonnensystems sich genau zwischen die Sonne und die Erde bewegen und somit für eine Sonnenfinsternis im Miniformat sorgen wird. Hans-Peter Schneider von der Firma Universe Dimensions, Astronomielehrer Andreas Kotsch und Astrofotograf Christian Trefflich stehen für Fragen bereit. Von 15 bis 18 Uhr gibt es jeweils zur vollen Stunde einen Experimentalvortrag mit Jürgen Müller von der Berufsakademie Gera zum Thema „Wir kochen einen Kometen“. Um 19 Uhr halten Jürgen Müller und Andreas Kotsch Vorträge zum Merkurtransit im Balkensaal im Alten Schloss unter dem Titel „Lauschangriff auf Aliens: Wenn Planeten vor der Sonne stehen“.

Die nächste Chance, einen Merkurtransit zu beobachten, gibt es erst wieder am 19. November 2019.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren