Saale-Holzland. Was es mit dem Sticker „Nazis aufs Maul!“ am Gestänge der Hermsdorfer Wetterfahne auf sich hat.

Gerade einmal einen Tag habe das Gerüst am Hermsdorfer Rathaus gestanden, da turnten schon unbefugte Besucher darauf herum.

In flagranti erwischt wurden sie nicht. Doch sie selbst hinterließen ganz bewusst Zeugnisse ihrer verbotenen und durchaus nicht ungefährlichen Kletteraktion: Aufkleber und Sticker mit unter anderem der Aufschrift „Nazis aufs Maul!“.

Ein solcher Sticker klebte auch auf dem Gestänge der Hermsdorfer Wetterfahne. Stellt sich die Frage: Wen genau wollten die Sticker-Kleber mit ihren Botschaften ganz da oben am Rathausturm erreichen? Und: Zu Gewalt aufrufen, das ist auch keine Lösung.

Saale-Holzland: Sich klar gegen jede Form von Rechtsradikalismus positionieren

Sich klar gegen jede Form von Rechtsradikalismus zu positionieren ist, gerade in diesen Zeiten, enorm wichtig und richtig – dann aber doch bitte gern auch an einem Ort, an dem möglichst viele Leute erreicht werden können.

Möglichkeiten dafür gibt’s am 3. Februar in Jena und Stadtroda. Dort wollen Menschen auf die Straße gehen und sich gemeinsam für eine Gesellschaft einsetzen, in der Respekt und Menschlichkeit vorherrschen. Sie wollen zeigen, dass Thüringen und auch der Saale-Holzland-Kreis weltoffen und stark in seiner Vielfalt sind. In Jena wird ab 13 Uhr vor der Stadtkirche zur Demo aufgerufen, in Stadtroda beginnt die Kundgebung 14 Uhr auf dem Platz am Schützenhaus.

Weitere Nachrichten aus dem Saale-Holzland-Kreis

In Stadtroda gibt’s neben Redebeiträgen, einem Demonstrationszug, Spielangeboten für Kinder und einem DJ noch einen musikalischen Extrapunkt: Der Stadtrodaer Rapper „Klausn“ alias Klaus Richard Meier ist mit vor Ort.

Ob die Hermsdorfer Gerüstkletterer wohl auch bei einer der Demos mit dabei sein werden? Dafür aber müssten sie Gesicht zeigen und könnten sich nicht hinter anonym platzierten Aufklebern verstecken.