Unbekannte Fließrichtung

Zu wenig Wasser im Schkölener Burgteich

Schkölen.  Gesunkener Grundwasserspiegel im Burgteich Schkölen: Wohin das Wasser so schnell abläuft, soll mit Hilfe der Feuerwehr untersucht werden.

Der Burgteich in Schkölen leidet unter Wassermangel. Weil die Zuflüsse in diesem Jahr weniger Wasser liefern als in den vergangenen Jahren, ist der Wasserstand sehr niedrig. Wohin das Wasser abfließt, ist noch nicht geklärt.

Der Burgteich in Schkölen leidet unter Wassermangel. Weil die Zuflüsse in diesem Jahr weniger Wasser liefern als in den vergangenen Jahren, ist der Wasserstand sehr niedrig. Wohin das Wasser abfließt, ist noch nicht geklärt.

Foto: Florian Girwert

Das Wasser im Schkölener Burgteich wird knapp. Die Ursache dafür ist unklar. „Wir wissen im Moment nicht, wohin das Wasser so stark abläuft“, sagt Bürgermeister Matthias Darnstädt. Am Sonnabend, 16. November, will man mit Hilfe der Feuerwehr dem Problem auf den Grund gehen: „Die legen einen Schlauch zu einem Tiefbrunnen am alten Dichtungswerk“, so der Bürgermeister. Dann werde das Wasser in den Teich gepumpt, um am Strömungsverlauf erkennen zu können, wohin das Wasser fließt. Die Feuerwehr nutze das Unternehmen gleich als Einsatzübung.

Löschwasserknappheit droht

„Bisherige Versuche in dieser Richtung waren noch ohne Erfolg“, hatte Darnstädt im letzten Stadtrat gesagt. Inzwischen habe man aber eine weitere Stelle mit Beton abgedichtet, daher erhofft man sich in Schkölen nun Klarheit.

Generell ist man in Sorge wegen des Grundwasserspiegels, der wegen des zweiten trockenen Sommers in Folge gesunken sei. Zuvor seien die Zuläufe stets stark genug gewesen, um den starken Wasserablauf zu übertünchen. Auch Löschwasser könnte in diesem Zusammenhang mancherorts knapp werden. „Und ohne Wasser nützt das schönste Feuerwehrauto nichts“, hatte Stadtrat Mario Rechenberger (CDU), der zugleich Wehrleiter der Feuerwehr ist.

Zu den Kommentaren