Gotha stellte 3,3 Millionen Euro für Vereine und Sportstätten zur Verfügung

Gotha  Die Stadt Gotha hat im vergangenen Jahr für die Sportförderung insgesamt 3,3 Millionen Euro aufgewendet. Für die Beigeordnete der Residenzstadt, Marlies Mikolajczak (SPD), stellt dies ein stolzes Ergebnis dar. Der Stadtrat stellte mit dem Haushaltsbeschluss dafür die Weichen.

Die Thüringen-Rundfahrt der Frauen begeisterte im vergangenen Jahr die Fahrerinnen im Feld und die Zuschauer auf dem Hauptmarkt. Archivfoto: Dirk Bernkopf

Die Thüringen-Rundfahrt der Frauen begeisterte im vergangenen Jahr die Fahrerinnen im Feld und die Zuschauer auf dem Hauptmarkt. Archivfoto: Dirk Bernkopf

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Bandbreite der Aktivitäten erstrecke sich von der Unterstützung der Gothaer Sportvereine über die Betreibung von Sporthallen und Sportplätzen, Organisation und Durchführung sportlicher Großveranstaltungen bis hin zu Investitionen im Sportbereich. Dies alles sei im jährlichen Sportförderbericht dokumentiert, den die Beigeordnete auf der jüngsten Stadtratssitzung vorstellte. Zu den Großveranstaltungen im vergangenen Jahr zählten der Gothaer Citylauf, das Kugelstoßmeeting, die TMP-Jugendtour und die Internationale Thüringen-Rundfahrt der Frauen. Für die Durchführung der Sportveranstaltungen habe die Stadt als Veranstalter 2800 Euro aufgewendet, erklärt Mikolajczak.

Natürlich sei die Stadt auch für die Unterhaltung ihrer Sportstätten in der Pflicht. „Unsere Aufgabe ist es, die Funktionstüchtigkeit der Sportplätze auf lange Sicht zu erhalten“, sagt Marlies Mikolajczak. Dafür bedarf es regelmäßiger Pflege und Wartung. Neben den Personalkosten für drei Platzwarte, den Instandhaltungen, Reparaturen und Wartungen sowie der Baumpflege auf den Sportgeländen stehen auch Kosten für die Beschaffung von Ausstattungen zu Buche. Hierfür wurden im Jahre 2016 insgesamt 165.000 Euro ausgegeben.

Die größte Investition im Sportbereich war die Sanierung der Turnhalle an der Grundschule Siebleben. In nur sechs Monaten konnte die Sporthalle aufwendig saniert und dem Turnverein Siebleben wieder für Trainings- und Wettkampfzwecke übergeben werden. Die Kosten der Sanierung beliefen sich auf 736.403 Euro.

Siebleber Sportplatz bereit für die Nutzung

Nach fast zweijähriger Bautätigkeit konnte der Sportplatz im Ortsteil Siebleben im vorigen Jahr an die Spielvereinigung Siebleben 06 übergeben werden. Fast 530.000 Euro investierte die Stadt in den Umbau des Geländes. In diesem Jahr können die Siebleber Fußballer erstmals auf den neuen Rasenflächen spielen. Dazu kamen noch diverse Gerätschaften, sodass am Ende 705.000 Euro für diesen Sportplatz ausgegeben wurden, so die Beigeordnete.

Natürlich spielt die Sportförderung auch in diesem Jahr wieder eine wichtige Rolle. So steht an Investitionen der Teilneubau des Gebäudes im Törpe-Sportpark für 463.300 Euro an. Des Weiteren soll für 1,74 Millionen Euro eine Einfeld-Turnhalle an der Reyherschule gebaut werden. Finanzielle Unterstützungen wird es ebenso wieder für die sportlichen Höhepunkte in diesem Jahr geben: 20. Gothaer Schlossmeeting am 15. Juli, der 24. Ausgabe des Gothaer Citylaufes am 14. Mai, der TMP-Jugendtour vom 19. bis 21. Mai sowie am 18. Juli die Lotto-Thüringen Ladies-Tour (Thüringen-Rundfahrt der Frauen) mit Start und Ziel in der Residenzstadt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.