Polizei stoppt auf A9 rasenden Gefahrguttransporter

Lederhose.  Auf der A9 bei Lederhose stoppte die Polizei einen Gefahrguttransport. Der Fahrer war über 30 km/h schneller als erlaubt unterwegs.

Eine Streifenwagenbesatzung der Autobahnpolizei Thüringen kontrollierte den Gefahrgut-Lkw an der Anschlussstelle Lederhose. (Symbolbild)

Eine Streifenwagenbesatzung der Autobahnpolizei Thüringen kontrollierte den Gefahrgut-Lkw an der Anschlussstelle Lederhose. (Symbolbild)

Foto: Patrick Seeger / dpa

Die Polizei hat auf der A9 einen Lkw erwischt, der viel zu schnell unterwegs war. Laut Polizei kontrollierte eine Streifenwagenbesatzung der Autobahnpolizei Thüringen am Samstagmorgen einen Gefahrgut-Lkw an der Anschlussstelle Lederhose.

Beim Auslesen des digitalen Kontrollgerätes hätten die Beamten nicht schlecht gestaunt. Der 35-jährige Sattelzugfahrer sei mit seinem Gefahrgut-Lkw, beladen mit Farbe, mit bis zu 113 km/h bei erlaubten 80 km/h unterwegs gewesen.

Insgesamt hätten die Beamten vier Geschwindigkeitsverstöße bei dem Fahrer festgestellt. Der 35-Jährige musste vor Ort eine Strafe in Höhe von 505 Euro bezahlen.