Polizei stoppt auf A9 rasenden Gefahrguttransporter

red
Eine Streifenwagenbesatzung der Autobahnpolizei Thüringen kontrollierte den Gefahrgut-Lkw an der Anschlussstelle Lederhose. (Symbolbild)

Eine Streifenwagenbesatzung der Autobahnpolizei Thüringen kontrollierte den Gefahrgut-Lkw an der Anschlussstelle Lederhose. (Symbolbild)

Foto: Patrick Seeger / dpa

Lederhose.  Auf der A9 bei Lederhose stoppte die Polizei einen Gefahrguttransport. Der Fahrer war über 30 km/h schneller als erlaubt unterwegs.

Die Polizei hat auf der A9 einen Lkw erwischt, der viel zu schnell unterwegs war. Laut Polizei kontrollierte eine Streifenwagenbesatzung der Autobahnpolizei Thüringen am Samstagmorgen einen Gefahrgut-Lkw an der Anschlussstelle Lederhose.

Beim Auslesen des digitalen Kontrollgerätes hätten die Beamten nicht schlecht gestaunt. Der 35-jährige Sattelzugfahrer sei mit seinem Gefahrgut-Lkw, beladen mit Farbe, mit bis zu 113 km/h bei erlaubten 80 km/h unterwegs gewesen.

Insgesamt hätten die Beamten vier Geschwindigkeitsverstöße bei dem Fahrer festgestellt. Der 35-Jährige musste vor Ort eine Strafe in Höhe von 505 Euro bezahlen.