Jenaer Datenbank gewürdigt

Auszeichnung hilft: Adressbücher digital

Jena.  Mit 5000 Euro ist der Thüringer Archivpreis dotiert, den die ThULB heute erhält. Wohin mit dem Geld? Es ist in der Bibliothek digital verplant.

Der kommissarische Direktor der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek ThULB, Michael Lörzer.

Der kommissarische Direktor der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek ThULB, Michael Lörzer.

Foto: Thomas Stridde

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Was mach ich nur mit dem Preisgeld? Diese angenehme Sorge hat jetzt Michael Lörzer, kommissarischer Direktor der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek ThULB. Schließlich erhält sein Haus am heutigen Freitag den zum achten Male vergebenen Thüringer Archivpreis. Gewürdigt wird damit das „Digitale Archiv Thüringen“, ein Kooperationsprojekt der ThULB, des Landesarchivs Thüringen und weiterer Archive, das der Digitalisierung und Internetpräsentation von vielerlei Quellen gewidmet ist.

Die 5000 Euro Preisgeld sollen nach Michael Lörzers Beschreibung der Aufnahme aller denkbaren alten Thüringer Adressbücher in die schöne neue Netzwelt dienen. Nach der Erfassung der Adressbücher erfolge dann die Auswahl für ein bestimmtes Maß von Digitalisierungen pro Jahr. Koordinierender Partner für dieses Projekt sei das Jenaer Stadtarchiv, berichtete Michael Lörzer. Konkret gehe es um eine ortsbezogene Erschließung der Adressbücher und um das finale Ziel eines Spezialportals für Adressbücher. Michael Lörzer schätzte ein, dass die Adressbücher als Digital-Offerten bereits sehr gut genutzt werden. „Das ist für die Wissenschaft wie auch für Heimat- und Ahnenforscher von großer Bedeutung“, sagte Lörzer. Etwa der Sonderforschungsbereich Jena – Weimar habe viel mit diesem Angebot gearbeitet.

Zum Projekt „Digitales Archiv Thüringen“ gehört zum Beispiel die vollständige digitale Erschließung des von 1890 bis 1941 verlegten „Jenaer Volksblattes“. Hier ist vorgesehen, nach der Zeitungsseiten- auch noch die Artikel-Ebene digital zu erschließen.

Adressbücher in Digitalformat können bereits erkundet werden via zs.thulb.uni-jena.de und kulthura.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren