Autowerkstatt in Hohlstedt geht in Flammen auf

Hohlstedt (Weimarer Land)  Rettungsleitstelle des Weimarer Landes bittet Anwohner, die Fenster geschlossen zu halten. Sicht auf der B7 behindert

Autowerkstatt in Hohlstedt (Weimarer Land) geht in Flammen auf.

Autowerkstatt in Hohlstedt (Weimarer Land) geht in Flammen auf.

Foto: Stefan Eberhardt / medien-partner.net

Zu einem Vollbrand entwickelte sich eine vermeintliche Explosion in einer Autowerkstatt in Hohlstedt am späten Donnerstagabend. Anwohner hatten gegen 23 Uhr einen lauten Knall in dem Gebäude gehört und daraufhin die Feuerwehr alarmiert. Bereits auf der Anfahrt war ein Feuerschein für die Einsatzkräfte zu sehen, die aus Großschwabhausen, Magdala und Apolda anrückten.

Weil sich das Feuer rasch ausdehnte und nicht genügend Löschwasser zur Verfügung stand, wurden die Tanklöschfahrzeuge aus Isserstedt, Mellingen und Weimar zum Einsatz hinzu gerufen. Sie bauten gegen Mitternacht einen Pendelverkehr zwischen der Einsatzstelle und dem Gewerbegebiet in Isserstedt auf.

Zudem wurde die Schnelleinsatzgruppe der Malteser angefordert.

Weil der Brand von einer starken Rauchentwicklung begleitet wurde, rief die Rettungsleitstelle die Bevölkerung über die Smartphone-App NINA auf, Fenster und Türen geschlossen zu halten sowie Lüftungs- und Klimaanlagen abzuschalten und den betroffenen Bereich weiträumig zu meiden.

Durch die anhaltende Rauchentwicklung kommt es auch zu Sichtbehinderungen auf der angrenzenden Bundesstraße 7 zwischen Weimar und Jena.

Wie lange der Einsatz noch dauert, war auch nach Mitternacht noch nicht absehbar. Über die Höhe des Sachschadens konnte zu diesem Zeitpunkt noch keine Aussage getroffen werden.